in Kooperation mit
Themen-Special
AERO digital 2020: Die Online-Luftfahrtmesse
Gordana Kuty

Diamond Aircraft

Der Fokus liegt auf der DA50 RG

Diamond Aircraft wollte in diesem Jahr mit der DA50 RG zur AERO anreisen. Die kräftige Einmot fliegt jetzt mit Einziehfahrwerk und ist auf dem Weg zur EASA-Musterzulassung.

Der österreichische Flugzeughersteller Diamond Aircraft mit Sitz in Wiener Neustadt legt in diesem Jahr den Schwerpunkt auf seine größeren Modelle. Geplant war, die zweimotorigen Muster DA42-VI und DA62 zu präsentieren. Im Mittelpunkt des abgesagten AERO-Auftritts sollte aber die einmotorige DA50 RG stehen. Ganz neu ist die bullige Einmot in Composite-Bauweise zwar nicht, doch Ende Oktober 2019 brachte der Erstflug der Version mit Einziehfahrwerk neuen Schwung in das Programm. Am Steuer saßen Sören Pedersen und Niko Daroussis, die sich mit den agilen und einfachen Flugeigenschaften sowie den ermittelten Leistungen sehr zufrieden zeigten. Diamond verspricht seinen Kunden eine komfortable Einmot mit fünf Sitzplätzen und ordentlich Zuladung. Angetrieben wird der Tiefdecker vom Jet-A-1-Motor Continental CD-300 mit 220 Kilowatt (300 PS). Im Sommer 2020, so hieß es noch im Herbst vergangenen Jahres, soll die EASA-Zulassung vorliegen. Das Diamond-Team wollte eine DA50 RG zeigen, die in einem Design aus der Feder von Kirk Smith lackiert sein sollte; Diamond Aircraft hatte im vergangenen Jahr einen Wettbewerb ausgeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren
Szene
Ultraleicht
Szene
Flugzeuge