in Kooperation mit

Bye Aerospace

Elektroflug: Kostendämpfer und Innovationstreiber

Foto: Bye Aerospace
AERO 2019

George Bye, Gründer des Elektroflugzeugherstellers Bye Aerospace, hat auf der AERO seine e-Flyer-Konzepte vorgestellt – und hervorgehoben, wie günstig sich seiner Meinung nach die Elektrofliegerei betreiben ließe. Beim Antrieb setzt Bye auf Technik aus Deutschland.

George Bye hat große Pläne: Sein zweisitziges Schulflugzeug e-Flyer 2 befindet sich aktuell in der Erprobung. In zwei Jahren soll es FAA-zugelassen sein. Ein Jahr später will Bye mit einem Viersitzer nachziehen.

Ziel: Kosten senken mit E-Antrieben

Weil etwa 80 Prozent heutiger Student Pilots ihre Ausbildung aus Kostengründen abbrächen, seien die beiden neuen Konzepte angesichts des Pilotenbedarfs der Airlines in den kommenden 20 Jahren höchst zukunftsträchtig, so der US-Amerikaner. Bye rechnete seinen Zuhörern auf Basis der US-Strompreise vor, dass die Flugstunde mit seinen beiden Elektrofliegern im Vergleich zu den heute eingesetzten gängigen Schulmaschinen mit Hubkolbentriebwerken nur etwa zwischen einem Viertel und einem Sechstel kosten werde.

Foto: Frank Martini
Anhand dieser Vergleichstabelle hob George Bye die Kostenvorteile von E-Flugzeugen hervor.

Selbst angesichts der deutlich höheren europäischen Preise für eine Kilowattstunde Strom ist damit laut Bye immer noch mindestens eine Halbierung gegenwärtiger Betriebstundenkosten gegenüber Motorflugzeugen mit vergleichbaren Flugleistungen möglich.

Der Elektromotor kommt von Siemens

Beim Antrieb selbst setzt George Bye sowohl beim e-Flyer 2 als auch beim später geplanten e-Flyer 4 auf Elektro-Motorentechnik made in Germany: In der e-Flyer 2 sorgt ein Siemens SP70D für Vortrieb, der wiederum von bis zu sechs Lithium-Ionen-Akkus mit Strom versorgt wird. Dr. Frank Anton von Siemens e-Aircraft sieht mit dieser Kooperation seine These bestätigt, dass sein Unternehmen zunehmend in den Fokus der Flugzeughersteller gerät, wenn es um zukunftsträchtige, energieeffiziente Antriebslösungen geht. Für Anton ist das ein weiterer Meilenstein auf dem Weg, der Elektrofliegerei zu mehr Akzeptanz zu verhelfen.

AERO 2019: Neuigkeiten bei Siemens e-Aircraft
Top Aktuell Equator Aircraft P2 Xcursion verlässt Bodeneffekt
Beliebte Artikel Magnus eFusion Pilotenfehler führte zum Unfall Bye Aerospace Sun Flyer 2 hebt elektrisch ab
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) Stemme AG sucht Personal Jetzt bewerben Stemme AG stellt ein Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d)
Anzeige
Kiosk-Suche