Die Luftfahrtmesse am Bodensee
AERO 2022
Samuel Pichlmaier

Tobias Bretzel übernimmt das Steuer​ ​

AERO 2022 Tobias Bretzel übernimmt das Steuer​ ​

Roland Bosch hat die Organisation der Messe offiziell an Tobias Bretzel übergeben. Mit ihm soll der Luftfahrt-Branchen-Treff noch internationaler und nachhaltiger werden.

Mit einem Paukenschlag haben die Messe-Organisatoren in Friedrichshafen die AERO 2022 eröffnet: Der langjährige AERO-Bereichsleiter Roland Bosch hat den Stab offiziell an Tobias Bretzel weitergegeben.

Zuvor hatte Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen, bei der Pressekonferenz zum AERO-Medientag die Messe eröffnet. "Wir hatten in den letzten zwei Jahren durch Corona ein ständiges Auf und Ab", sagte Wellmann zu den Pressevertretern im Konferenzzentrum West des Messegeländes. Dabei habe sich gezeigt, dass der persönliche Austausch aber einfach unverzichtbar sei, so Wellmann. "Deshalb ist es jetzt auch wieder so voll auf der AERO", fügte er mit Blick auf die zahlreich erschienenen Journalisten hinzu.

Zusammenschluss der Messen Frankfurt und Friedrichshafen

Mit Blick auf die Fusion der Messen Friedrichshafen und Frankfurt sagte er: "Die Starken aus Frankfurt und die Schnellen aus Friedrichshafen schließen sich zusammen." Man habe sich entschlossen, durch den Zusammenschluss beide Bereiche zu stärken. In die neue fairnamic-Partnerschaft bringt die Messe Friedrichshafen ihr gesamtes Markencluster AERO und Eurobike ein, die Messe Frankfurt steuert finanzielle Ressourcen wie auch die Unterstützung ihres weltweiten Vertriebsnetzes bei. Beiden Messegesellschaften sollen sich dadurch neue Märkte und Zielgruppen aus zukunftsträchtigen Mobilitätsbranchen erschließen. 51 Prozent des Joint Ventures hält die Messe Friedrichshafen.

Auch Roland Bosch freute sich sichtlich über den Neustart nach zwei Jahren Pause: "Ich empfinde große Freude, wieder Menschen vor Augen zu haben und nicht nur Bildschirme." Es sei schlichtweg eine Katastrophe gewesen, berichtete Bosch über die Corona-Pause. "Aber Aufgeben war keine Option", betonte er. Dann kam der 24. Februar mit dem Kriegsbeginn mitten in Europa. "Da war plötzlich wieder alles unklar", sagte Bosch. "Aber gestern haben wir den 633. Aussteller gezählt." Man habe die Losung ausgegeben, dass dies die wichtigste AERO aller Zeiten sei, betonten die Messe-Organisatoren.

Bretzel will die AERO internationeler ausrichten

Neben der Betonung der wirtschaftlichen Bedeutung der AERO 2022 wurde in der Pressekonferenz dann auch der Generationenwechsel in der Messeleitung bekannt gegeben. "Ab heute wird Tobias Bretzel das operative Geschäft übernehmen", verkündete Roland Bosch. Dieser Schritt falle ihm zwar sehr schwer, aber man müsse sich seiner Verantwortung bewusst sein, sagte Bosch. Bei dem offiziellen Wechsel übergab Bosch an Bretzel ein Fernglas, das vorausschauendes Handeln symbolisieren soll. Der bisherige AERO-Projektleiter Bretzel will die Messe noch internationaler ausrichten und besonders das Thema Nachhaltigkeit stärker in den Fokus rücken: "Es gibt genug zu tun. Wir wollen zum Beispiel mit der E-Flight-Rallye an den Start gehen und auch die Kernbereiche wie die UL-Branche weiterentwickeln", so Bretzel.

Als gemeinsames Ziel, bei dem auch Roland Bosch insbesondere in beratender Funktion mitarbeiten will, riefen die Messe-Organisatoren die "Schallmauer" von 1000 Ausstellern aus.

Mehr zum Thema AERO 2022
Flugzeuge
Szene
Ultraleicht
Flugzeuge
Mehr anzeigen