Agrar-Oldie fliegt mit RED-Dieselmotor RED Aircraft

Erstflug der FU-24 mit RED-Dieselmotor

Upgrade für eine FU-24 Agrar-Oldie fliegt mit RED-Dieselmotor

Ein Agrarflugzeug vom Typ PAC Fletcher FU-24 ist in Neuseeland mit dem Common-Rail-Selbstzünder RED A03-003 geflogen. Der in Deutschland hergestellte, 500 PS (368 kW) starke Zwölfzyinder-Motor ersetzt einen Avgas-Antrieb.

Das neuseeländische Unternehmen Diesel Air New Zealand Ltd. und der in der Eifel ansässige Motorenhersteller RED Aircraft haben gemeinsam eine FU-24 von PAC Fletcher auf den Zwölfzylinder-Motor RED A03-003 umgerüstet und in die Luft gebracht. Der Tiefdecker mit STOL-Fähigkeiten wird in erster Linie als Agrarflugzeug und zum Absetzen von Fallschirmspringern eingesetzt. Ihren ursprünglichen Erstflug hatte die FU-24 Mitte der 1950er Jahre. Sie wurde bis 1992 produziert. Darüber informieren die beteiligten Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Ziel des Projekts ist es, betagte Flugzeuge wie die Fletcher FU-24 zukunftsfähig zu machen, denn diese werden für die Betreiber zunehmend unwirtschaftlich: Ihre Motoren verbrennen verbleites und teures Avgas, außerdem wird die Wartung aufgrund des Ersatzteilmangels schwierig. Aus diesem Grund arbeitet RED Aircraft nach eigenen Angaben an einer Reihe von Projekten, um derartige Flugzeuge mit neuem Antrieb zu modernisieren. Für den Einbau des RED A03 war Diesel Air New Zealand verantwortlich. Nach der Zertifizierung durch die neuseeländischen Luftfahrtbehörden hob die Fletcher kürzlich zum ersten Mal ab.

Bill Sutherland, Eigentümer von Diesel Air New Zealand, kommentierte: "Wir waren mehr als zufrieden mit der Leistung der EUC (ZK-EUC, Registrierung des Flugzeugs, Anm. d. Red.) bei ihrem Jungfernflug. Unser Testpilot, Bill O'Connor, ein sehr erfahrener Fletcher-Pilot, konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen. Wir müssen nun den überwachten Flugtestplan abarbeiten, um unsere Experimentierphase abzuschließen. Wir werden dies sehr schnell angehen, um dann die Wirtschaftlichkeit des Betriebs des RED A03 zu demonstrieren. Nach einer vorsichtigen Schätzung wird der V12 im Betrieb 20 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen als der 400 PS starke Lycoming IO-720, während er 25 Prozent mehr Leistung bringt. Im Vergleich zu den 550-PS-Turbinentriebwerken, mit denen die Fletcher bereits ausgestattet sind, beträgt die Kraftstoffeinsparung mindestens 40 Prozent."

RED Aircraft
Die FU-24 wurde in Neuseeland auf den Dieselmotor aus der Eifel umgerüstet.

Zugelassene Upgrade-Option

Als Zielgruppe für den Einbau des A03-Motors nennt Sutherland Unternehmen, die sich auf Agrareinsätze und das Absetzen von Fallschirmspringern mit Fletcher-Flugzeugen spezialisiert haben. Inhaber der Zulassung (STC) ist Diesel Air New Zealand. Phoenix Aviation Maintenance (2021) Ltd soll mit der technischen Unterstützung beauftragt werden.

RED nennt als Vorteile seiner Zwölfzylinder-Motoren den im Vergleich zu Avgas-Antrieben geringeren Kraftstoffverbrauch, vereinfachte Wartung sowie hohe Zuverlässigkeit dank redundanter Systeme und Datenerfassungssysteme. Der 500 PS (368 kW) starke Selbstzünder RED A03 ist für den Betrieb mit Kerosin zugelassen. Tests für den Betrieb mit SAF (Sustainable Aviation Fuel) sind positiv verlaufen und ein Zertifizierungsprozess ist geplant.

Zur Startseite
Motorflug Flugzeuge Flottenausbau Neue DA40 NG für die European Flight Academy

Diamond Aircraft hat Trainer an die European Flight Academy ausgeliefert.