Zulassung für bleifreien Sprit beantragt Holland-Moritz

Continental strebt Abschied von Avgas 100LL an

Continental-Initiative Zulassung für bleifreien Sprit beantragt

Continental treibt den Abschied vom verbleiten Avgas voran. Der Motorenhersteller hat bei der US-Luftfahrtbehörde FAA einen Antrag eingereicht, der die Verwendung von bleifreiem Flugbenzin in einigen niedrig verdichteten Motoren ermöglichen soll.

Der Motorenhersteller Continental arbeitet am Abschied vom verbleiten Avgas 100LL. Auf dem EAA AirVenture in Oshkosh berichtete das Unternehmen über seine Bemühungen, den Einsatz alternativer Kraftstoffe in ausgewählten Flugzeugtriebwerken mit niedriger Kompression zu ermöglichen. Dafür hat Continental nach eigenen Angaben bei der FAA einen formellen Antrag eingereicht, der im Falle einer Genehmigung die Verwendung von bleifreiem Flugbenzin der Sorten UL91 und UL94 in mehr als 100 Triebwerksmodellen ermöglichen soll. Die Rede ist von den Motoren O-200-, IO-360-, O-470- und IO-470. Der Motorenbauer betrachtet die bleifreien Kraftstoffe als Übergangsschritt in einer langfristigen Strategie, um eine nachhaltigere Luftfahrt zu erreichen.

Mit der anstehenden Zulassung möchte Continental Piloten die Möglichkeit geben, eine umweltfreundlichere Alternative zu wählen. "Während Continental Jet-A-Motoren anbietet, die leicht verfügbare schwere Kraftstoffe verwenden, fliegt die Mehrheit der Continental-Piloten mit einem Motor, der mit einem bleihaltigen Avgas wie 100LL betrieben wird", sagte Dr. David Dörner, Vice President für globale Forschung und Entwicklung. "Wenn wir wollen, dass auch künftige Generationen von Piloten die Schönheit des Fliegens genießen können, ist es unerlässlich, dass die Branche gemeinsam Alternativen evaluiert und praktikable Lösungen findet. Leider hat nicht jeder Zugang zu qualitativ hochwertigen Kraftstoffen, aber durch die Ausweitung der Kraftstoffquellen können sich Flieger dafür entscheiden, zu fliegen und gleichzeitig umweltbewusster zu handeln."

Als Teil seines Engagements für die Zukunft der allgemeinen Luftfahrt hat Continental die genannten Motormodelle priorisiert, um eine umfassende Untersuchung über die Auswirkungen alternativer Kraftstoffe in Motoren mit niedrigerem Verdichtungsverhältnis durchzuführen, heißt es. Diese Leistungsstudie, die in Verbindung mit der EAGLE-Initiative (Eliminate Aviation Gasoline Lead Emissions) durchgeführt wurde, bestätigte, dass die ausgewählten Triebwerke mit den niedrigeren Oktan-Kraftstoffen wie vorgesehen funktionieren. Continental prüft auch andere Motormodelle und rechnet mit weiteren Zulassungen in der Zukunft.

Der Mitbewerber Textron Aviation hatte bereits im vergangenen Jahr die Eignung vieler Flugzeuge der Marken Cessna und Beechcraft mit Lycoming-Motoren für bleifreies Benzin nachgewiesen und zugelassen.

Zur Startseite
Motorflug Flugzeuge Flottenausbau Neue DA40 NG für die European Flight Academy

Diamond Aircraft hat Trainer an die European Flight Academy ausgeliefert.