in Kooperation mit
5 Bilder

25 Länder, 26 Etappen, 25.831 NM

Mit der TBM 930 um die Welt

In knapp vier Wochen haben zwei Piloten aus Polen mit der einmotorigen Turboprop TBM 930 die Erde umrundet.

Tomek Dudziak und Arjan Bakker sind die meisten Legs entlang des Äquators geflogen. Mit 26 Zwischenstopps haben sie 25 Länder besucht, die meisten davon gehörten zum UNESCO-Welterbe.

Die beiden Eigentümer haben ihre TBM 930 im vergangenen Jahr von Daher in Empfang genommen. Die Weltumrundung dauerte vom 6. November bis zum 3. Dezember. Dabei legten Dudziak und Bakker 25.831 NM zurück. „Unser Ziel war es, die andere Seite der Erde zu erreichen“, sagte Dudziak. Von der polnischen Stadt Poznan (Posen) ist dies ein Punkt, der rund 1100 NM südöstlich von Neuseeland gelegen ist. „Ich plante, dorthin zu fliegen, nach Hause zurückzukehren und dabei einen schönen großen Kreis zu zeichnen.“ Da die Route nicht ganz unproblematisch war, wurde umgeplant. Dudziak entschied sich fürs Insehüpfen über den Pazifischen Ozean und eine Atlantiküberquerung von Brasilien nach Kap Verde.

Gelandet sind die beiden Piloten unter anderem in Samarkand in Usbekistan, Kathmandu (Nepal), im Komodo Nationalpark (Indonesien), am Great Barrier Riff in Australien, auf der Osterinsel und im brasilianischen Iguazú Nationalpark.

Die längste Zeit in der Luft betrug sechs Stunden auf dem Weg vom Totegegie Atoll in Französisch Polynesien zur Osterinsel. Von dort ging es weiter zur chilenischen Insel Robinson Crusoe: Es war das mit 1629 NM längste Leg. Lange Etappen wie diese erforderten gewissenhafte Planung. Mancherorts musste der Treibstoff mit dem Schiff geliefert werden. Die durchschnittliche Geschwindigkeit über Grund betrug übrigens 271 kts.

Zur Startseite
Motorflug Flugzeuge Mooney Aircraft Unsichere Zukunft für Mooney

Nach der überraschenden Pressemeldung über die Freistellung aller...