Masken an Bord
Falcon 900B in Frachter verwandelt

Dassault Falcon Service hat eine Falcon 900B von der Passagierkonfiguration in ein Frachtflugzeug umgerüstet. Der Business Jet wird Schutzmasken transportieren.

Falcon 900B in Frachter verwandelt
Foto: Dassault Aviation

Die Umrüstung, an der ein firmeneigenes Flugzeug beteiligt war, dauerte acht Tage vom Eingang der Bestellung bis zur Genehmigung durch die französische Zivilluftfahrtbehörde. Das teilt Dassault Falcon Service (DFS) mit, eine Tochtergesellschaft von Dassault Aviation mit Sitz in Paris-Le Bourget. Die Behörde hatte Genehmigung in einem Schnellverfahren erteilt. Zunächst wurden die Passagiersitze und die Inneneinrichtung demontiert. Es folgte der Einbau der Ausrüstung, die zum Verstauen und Sichern der Fracht notwendig ist. Es wurden keine größeren Modifikationen an den Zugangstüren oder anderen Systemen vorgenommen, so dass ein Rückbau auf die Passagierkonfiguration jederzeit möglich ist. An der Modifizierung waren Kundendienst-, Technik- und Betriebsteams der DFS sowie Test- und Zertifizierungsressourcen von Dassault Aviation beteiligt.

Corona-Shutdown: Die Krise und die Luftfahrt

Das Flugzeug wird eingesetzt, um Gewebe für die Herstellung von Gesichtsmasken zu einem Werk in Osteuropa zu transportieren. Die fertigen Masken werden dann nach Frankreich, Nordafrika und in andere Gebiete, die von der Covid-19-Pandemie betroffen sind oder sich vom Lockdown erholen, zurückgebracht. Der Transport dieser Materialien in einem umgerüsteten Geschäftsflugzeug sei wesentlich schneller und bietet eine größere Flexibilität als der kommerzielle Luftfracht- oder Bodentransport, argumentiert Dassault Falcon Service. Das Fassungsvermögen des Flugzeugs beträgt 13,5 Kubikmeter oder 2884 Kilogramm.

Das Unternehmen DFS ist auf Wartung, Reparatur und Überholung sowie Modernisierung und Modifikation von Falcon-Flugzeugen sowie auf On-Demand-Charteraktivitäten spezialisiert.

Die aktuelle Ausgabe
aerokurier 12 / 2022

Erscheinungsdatum 14.11.2022

Abo ab 15,00 €