in Kooperation mit

DULV-Zulassung für Pipistrel Virus SW 600 D

Das erste 600-Kilogramm-UL ist da

Foto: Patrick Holland-Moritz
AERO 2019

Es ist vollbracht: Auf der AERO 2019 hat die Pipistrel Virus SW 600 D als erstes Ultraleichtflugzeug die Zulassung für 600 Kilogramm MTOW erhalten.

Es war fast schon ein historischer Moment, der sich am Mittwochnachmittag bei einer Pressekonferenz in Halle B3 abspielte. Pipistrel-Chef Ivo Boscarol stellte zusammen mit dem DULV-Vorsitzenden Jo Konrad und dem slowenischen Europa-Abgeordneten Alois Peterle das erste Ultraleichtflugzeug vor, das pünktlich zur AERO nach den neuen Bauvorschriften LTF-UL 2019 zugelassen ist. Jo Konrad hat sich seit rund fünf Jahren für die Erhöhung des Abfluggewichts eingesetzt und dafür zusammen mit dem DAeC sehr viel politische Arbeit auf nationaler und europäischer Ebene geleistet. Zu den Unterstützern im Europaparlament gehört Alojz Peterle. Ebenfalls mit dabei: Tine Tomažič, von Pipistrel Vertical Solutions, sowie der deutsche Pipistrel-Händler Peter Götzner, der das Flugzeug in Empfang nahm.

Pipistrel Virus 600

„Punktlandung“ im Bundesanzeiger

„Deutschland war das erste Land, das dieses Opt-Out erklärte. Es war auch das erste Land, das die nötigen Lufttüchtigkeitsforderungen für diese Luftfahrzeuge weiterentwickelt und publiziert hatte (NfL 2-446-19). Durch die Zweite Durchführungsverordnung zur Verordnung zur Prüfung von Luftfahrtgerät (2. DV LuftGerPV), die heute im Bundesanzeiger erschienen ist, erhalten diese Bauforderungen Gesetzeskraft in Deutschland. Punktlandung!“, sagte Konrad.

Lärmgrenze 70 dB(A)

Mit der jetzt erteilten Zulassung herrscht nun auch Klarheit, welche Lärmwerte für die neuen Ultraleichtflugzeuge gelten. Konrad: „Mit dem Luftfahrt-Bundesamt wurde vereinbart, dass für die 600-Kilogram-ULs eine Lärmgrenze von 70 dB(A) gilt. Gemessen wird nach ICAO Kapitel 10 von einer vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Stelle.“ Da die Virus SW 600 D mit der Kennung D-MVMX von der LSA-Version abstammt und mit eben diesem Wert gemessen wurde, war damit eine wesentliche Voraussetzung für die UL-Zulassung erfüllt. Zum Vergleich: Für LSAs gilt eine Grenze von 70,8 dB(A). Für ULs, die wie bisher mit 472,5 Kilogramm MTOW fliegen, gelten wie bisher 60 dB(A) – die Werte steigen abhängig vom Gewicht linear an.

Top Aktuell UL-Europameisterschaft Bronze-Medaille für deutsche UL-Piloten
Beliebte Artikel Luftsportzentrum Bautzen Eurostar und Viper bald mit erweiterter Zulassung DAeC-Zulassung VL3 mit 600 Kilogramm Abflugmasse
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Fliegen Sie dort, wo manche Urlaub machen OFD sucht Pilot für BN-2/GA-8/C-172 DFS Aviation Services stellt ein Tower Manager (W/M/D) Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht
Anzeige
Kiosk-Suche