in Kooperation mit
18 Bilder

Aquila A211

Dank Turbo-Power noch mehr Biss

Aquila Aviation aus Schönhagen kam mit dem nagelneuen Prototyp der A211 zur Messe, Prototyp deshalb, weil die D-EQTB erstmals mit einem Turbo-Rotax 914 motorisiert ist.

Der Erstflug liegt nur wenige Tage zurück, mit der Verkehrszulassung rechnet das Unternehmen im Herbst. Der Wunsch nach mehr Motorleistung kam aus Kundenkreisen, die ihre Aquila vor allem in "Hot-and-High-Bedingungen" fliegen, zum Beispiel in den Alpenländern, aber auch vom Importeur in Australien. Leider konnte AQUILA Aviation zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht mit Leistungsdaten aufwarten. Es ist jedoch zu vermuten, dass die Domäne des Turbomotors vor allem im Bereich der Field-Performance und der Steigleistung liegt. Im Reiseflug sind auch die Versionen mit dem Saugmotor keine Langweiler, ihre max. Speed liegt hier bei 130 Kt.

Seit 2001 hat AQUILA Aviation rund 175 Flugzeuge ausgeliefert. Die derzeitigen Modelle gehören zur Baureihe A 211. Die Varianten G und GX unterscheiden sich von der Grundversion jeweils durch hochwertigere Glass-Cockpits. Für die Anschaffung einer Aquila A211 in der Grundversion sind 135.000 EUR, zzgl. Steuer einzuplanen.

Zur Startseite
Ultraleicht Ultraleicht UL-Europameisterschaft Bronze-Medaille für deutsche UL-Piloten

Im litauischen Ignalina wurden die Europameisterschaften der...