in Kooperation mit

Aerospool

WT9 mit LSA-Zulassung

Die WT 9 Dynamic darf künftig deutlich schwerer in die Luft gehen als bisher. Wie der Aerospool-Vertriebspartner für Deutschland und die Schweiz, ISS-Aviation, jetzt mitteilte, erhielt der Hersteller bereits Anfang September das EASA-Zertifikat als LSA.

Die Dynamic WT 9-LSA wurde aus der UL-Version entwickelt, von der mittlerweile mehr als 700 Stück weltweit fliegen. Wie ihre leichtere Schwester ist auch die LSA-Version in GFK/CFK-Bauweise gefertigt und als Tiefdecker mit Festfahrwerk ausgeführt. Motorisiert ist die LSA-Version mit einem Rotax 912 ULS, der seine 100 PS auf einen EVRA-Festpropeller überträgt. Im Fall der Fälle bringt ein Gesamtrettungssystem vom Typ Stratos M-601 das Flugzeug sicher zu Boden.

Im Panel sind zwei Dynon SkyView D1000 in Verbindung mit einem Kollissions-Warnsystem TRX 1500 installiert. Als Funkgerät kommt das Garmin GNC 255A (COM/NAV) sowie als Transponder das Garmin GTX 328 zum Einsatz. Als erstes Flugzeug dieser Klasse ist die WT 9-LSA zusätzlich zur optischen und akustischen Überziehwarnung mit einem Stickshaker ausgestattet.

Die Produktion ist im September 2017 angelaufen. Das erste Flugzeug soll Anfang 2018 an einen deutschen Kunden ausgeliefert werden.

Zur Startseite
Ultraleicht Ultraleicht UL-Europameisterschaft Bronze-Medaille für deutsche UL-Piloten

Im litauischen Ignalina wurden die Europameisterschaften der...