Kitzinger Jugend zu Gast in Frankreich LSC Kitzingen

Jugendaustausch: Kitzinger Segelflieger in Frankreich

Jugendaustausch Kitzinger Jugend zu Gast in Frankreich

Jugendlager sind für Nachwuchsluftsportler oft der Höhepunkt des Jahres. Die junge Garde des LSC Kitzingen hat den großen Sprung gewagt und im Südwesten Frankreichs ihren fliegerischen und kulturellen Horizont erweitert.

"Salut les jeunes pilotes" oder "hallo junge Piloten" hieß es für die Jugendgruppe des Luftsportclub Kitzingen (LSC) bei ihrer Ankunft im französischen Challes-les-Eaux. Die neun Segelflugpilotinnen und -piloten im Alter von 18 bis 27 Jahren machten sich im Juni für eine Woche auf in die französischen Nordalpen, um dort Teil eines deutsch-französischen Jugendaustausch zu werden. Gefördert wurde die Begegnung der jungen Segelfliegerinnen und Segelflieger vom Deutschen Olympischen Sportbund aus Mitteln des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW).

Doch kein Austausch und erst recht keien Fliegerei ohne Kommunikation, daher standen zunächst Vokabeln und das Erlernen der nötigen Sprechfunkgruppen, die nötig sind um einen sichern Flugbetrieb in der französischen Sprache zu ermöglichen, im Fokus. Zwar musste man sich zu Beginn der Veranstaltung noch recht viel mit der englischen Sprache behelfen, doch schon bald konnte der funkverkehr ins solidem Französisch abgewickelt werden. Nicht zuletzt war für die Sprachbildung und die Klärung aller Fragen rund um den Flugbetrieb eine eigens angereiste Dolmetscherin – eine frisch gebackene Französisch-Abiturientin – der Joker.

Nach einer ausführlichen Einweisung in die Gegebenheiten des Gebirgfluges konnte der Flugbetrieb mit den beiden mitgebrachten Segelflugzeugen des LSC Kitzingen und den Schulflugzeugen des CSVVA Challes beginnen. Eine Besonderheit war hier der Schuldoppelsitzer des LSC – ein Perkoz von Allstar Glider – der aus den Mitteln des europäischen Förderprojektes Leader kürzlich angeschafft werden konnte. Hier fand in gemischten deutsch-französisch Besatzungen aus Fluglehrern und Flugschülern Austausch im besten Sinne statt – gelebte deutsch-französische Freundschaft. Mit zunehmender Vertrautheit mit dem fremden Fluggelände und den Abläufen konnte sich dann auch die Jugendgruppe des LSC nach und nach im Bodenbetrieb des L’aérodrome de Chambéry – Challes-les-Eaux einbringen. Hieß: Flugzeuge schieben, Lepo fahren und gemeinsam Ein- und Aushallen. Spätestens an dieser Stelle waren alle anfänglichen Bedenken der beiden Clubs in Bezug auf mögliche Probleme einer bilingualen Zusammenarbeit ausgeräumt.

LSC Kitzingen
Das Team der deutschen und französischen Nachwuchs-Segelflieger.

Fliegen am Gebirgsmassiv

Für die Kitzinger Flugschülerinnen und Flugschüler, die sich bis dahin nur in den relativ flachen Gefilden des mainfränkischen Luftraums bewegten, war es ein atemberaubendes Gefühl an den Gebirgsmassiven zwischen Bauges und Chartreuse nach Aufwinden zu suchen. Die Woche war geprägt von bestem Sommerwetter und guten Gebirgsflugbedingungen. Einer Formation aus einsitzigen Segelflugzeugen der Streckensegelflug-Sportmannschaft des LSC Kitzingen und einem Ortskundigen Guide gelang unter diesen Bedingungen sogar der Aufstieg zum 4800 Meter hohen Mont Blanc. Nach drei wundervollen aber auch anstrengenden Flugtagen bei bis zu 35 Grad Celsius wurden zur Wochenmitte die Flugzeuge im Hangar gelassen und die wundervolle Gebirgslandschaft mit ihren Bergseen und Wasserfällen in der großen und bunt gemischten Truppe erkundet.

Am Ende eines jeden Tages nach einer hervorragenden Bewirtung durch den CSVVA Challes stand natürlich auch die Sprachförderung und -animation auf dem Programm. Hier wurde im spielerischen die Teambildung gestärkt und die gute deutsch-französische Partnerschaft auch bei der jungen Generation gefestigt. Gerade in den aktuellen, turbulenten Zeiten war es den Organisatoren der Jugendbegegnung besonders wichtig, diesen Gedanken weiter zu stärken.

Der Kassensturz am Ende der ereignisreichen Woche ergab fünf Flugtage mit 35 Flügen und fast 40 Flugstunde. Die hervorragende Organisation und die professionell-flexible Art der französischen Fluglehrer hat den jungen Kitzinger Fliegern nicht nur viele schöne Momente beschert, sondern auch deren fliegerischen Fähigkeiten bereichert. Die angenehme und freundschaftliche Atmosphäre innerhalb der Gruppe machte den Abschied aus Challes-les-Eaux schon schwer, aber es laufen bereits die Planungen für einen Gegenbesuch der französischen Jugendgruppe in Kitzingen im kommenden Jahr. So hieß es zum Abschied der beiden Vereine nicht "lebe wohl", sondern "au revoir nos amis" – auf ein Wiedersehen, unsere Freunde!

Zur Startseite
Segelflug Segelflug Segelkunstflug-DM Spitzensport und Fliegerfest

Am Flugplatz Oschatz messen sich die besten deutschen Segelkunstflieger