in Kooperation mit

Fünf Rennen beim Grand Prix

Maximilian Seis gewinnt Weltmeisterschaft

In fünf Rennen am Rande der italienischen Alpen hat sich Maximilian Seis (JS1) beim Sailplane World Grand Prix gegen 19 Konkurrenten durchgesetzt. Auf Platz zwei landete in Varese sein Landsmann Christph Ruch. Dritte wurde Sebastian Kawa (ASG 29) aus Polen.

Nach dem Start am Sonntag, 6. September wurden die 20 in weltweiten Qualifikations Grand Prix ausgeflogenen Teilnehmer auf Strecken in der Größenordnung von 200 km geschickt, die mit Geschwindigkeiten bis über 120 km/h abgespult wurden. Der Wettbewerb war dann, dem Wetter geschuldet, zwei Tage vor dem offiziellen Schluss beendet.

Der neue Grand Prix Weltmeister Maximilian Seis war zugleich der jüngste Teilnehmer. Zwei Rennen wandelte er in Tagessiege um und erreichte so insgesamt 36 Punkte. Der Student aus Bordeaux bezeichnet sich selbst als Flachlandflieger, kam aber jetzt bei den Flügen in den italienischen Voralpen hervorragend zurecht.

Von den deutschen Teilnehmer kam Uli Schwenk auf Platz 8, um einen Punkt vor Tilo Holighaus. Kai Lilndenberg ging leer aus, aber auch Weltmeister 2013, Didier Hauss, brachte es in Italien nur auf einen Punkt. Nur elf Piloten brachten es auf mehr als einen Punkt.

Zur Startseite
Segelflug Segelflug Schempp-Hirth Ventus 3 erhält EASA-Zulassung

Der neue Ventus hat gut drei Jahre nach dem Erstflug des Prototypen seine...