in Kooperation mit

Luftschiffe

Goodyear erneuert seine Flotte

Der amerikanische Reifenhersteller stellt seinen zweiten Zeppelin NT unter dem Namen „Wingfoot Two“ in Dienst.

Vor fünf Jahren bestellte der US-Konzern drei Exemplare des modernen Luftschiffs bei der ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co KG in Friedrichshafen. Die Entwicklung sowie der Aufbau aller großen Bauteile erfolgt bei ZLT in Friedrichshafen, die Endmontage unter deutscher Aufsicht bei Goodyear in Ohio.

Mit den neuen Luftschiffen will der Reifenriese seine bestehende Flotte erneuern, die er auf unzähligen Veranstaltungen erfolgreich als Werbemittel einsetzt. „Wingfoot One“, der erste der drei georderten Zeppelin NT, fliegt seit 2014 unter dem Banner des US-Unternehmens. Nummer Zwei gesellte sich vor wenigen Tagen dazu, bereits 2017 soll das Trio komplett sein.

Goodyears Zeppelin NT-Flotte besteht im Moment aus Wingfoot One und Two. Nummer Drei soll 2017 folgen. Foto und Copyright: Goodyear

„Goodyear und Zeppelin Luftschifftechnik setzen einen weiteren Meilenstein in der Zusammenarbeit und knüpfen mit der Taufe des zweiten Luftschiffs an die bisherige Erfolgsgeschichte an“, betont Friedrichshafens Oberbürgermeister Andreas Brand. „Wir sind stolz und unserem Partner Goodyear dankbar, dass wir insgesamt drei Luftschiffe liefern können.“

Die ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co KG mit Sitz in Friedrichshafen entwickelt, baut und vermarktet den Zeppelin NT für eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Es handelt sich um das größte und einzige für den kommerziellen Passagierbetrieb zugelassene Luftschiff der Welt und verfügt über eine starre Innenstruktur. Antriebe, Leitwerke und Kabine sind direkt an die Tragstruktur montiert.

Zur Startseite
Motorflug Motorflug Deutsche Zeppelin Reederei Erfolgreiche Saison für Bodensee-Luftschiffe

Die Deutsche Zeppelin-Reederei zieht für die Flugsaison 2019 eine positive...