in Kooperation mit
Carplane GmbH

Carplane

Rolltest erfolgreich absolviert

Das Flugauto der niedersächsischen Carplane GmbH hat Ende Januar seinen ersten Rollversuch am Forschungsflughafen Braunschweig erfolgreich absolviert.

Der Entwurf des zweisitzigen Flug-Fahrzeughybriden war bereits 2008 beim europäischen Patentamt, in den USA und China zum Patent angemeldet und anerkannt worden. Je zur Hälfte von der EU und aus niedersächsischen Landesmitteln gefördert, wurde drei Jahre später die Carplane GmbH mit Sitz in Braunschweig gegründet, ehe der Entwurf von 2012 an umgesetzt werden konnte. Am 30. Januar konnte nun erstmals ein Rollversuch erfolgreich durchgeführt werden.

Der war nach Begutachtung der Strukturen des Flugautos durch das Luftfahrtbundesamt bereits am Vortag freigegeben worden. Ein zunächst noch für den gleichen Tag nach dem Zusammenbau geplanter Versuch scheiterte jedoch an einem Defekt der Treibstoffpumpen. Nach deren Austausch gelang der Versuch dann schließlich doch noch. Das zur Flugerprobung erforderliche luftfahrttechnische Gutachten ist bereits in Arbeit. Sowie alle Unterlagen vorliegen, will das LBA nun die dazu nötige Vorläufige Verkehrszulassung (VVZ) erteilen, so dass die Flugerprobung noch in diesem Jahr beginnen kann.

Carplane GmbH
Frontansicht des (vermutlich bald) fliegenden Autos namens Carplane.
Zur Startseite