in Kooperation mit

Bombardiers neuer Business-Jet

Global 7000 erreicht die Marke von 500 Testflugstunden

5 Bilder

Die drei Flugerprobungsträger vom Bombardier haben den Meilenstein von 500 Flugstunden erreicht. Zwei weitere Prototypen befinden sich in der Endmontage.

Seit Beginn der Flugerprobung im November 2016 mit dem ersten Prototyp (flight test vehicle, FTV1) hat Bombardier bei seinem Global 7000-Programm insgesamt mehr als 500 Flugstunden gesammelt. Der zweite (FTV2) und dritte (FTV3) Versuchsträger ergänzte die Flugerprobung im März beziehungsweise Mai 2017. Während der Erprobung im Flug werden der Antrieb, die Avionik, sowie die elektrischen und mechanischen Systeme ausgiebig getestet, damit die Zertifizierung abgeschlossen werden kann.

Zwei weitere Prototypen (FTV4 und FTV5) befinden sich aktuell in der Endmontage und werden die Erprobungsflotte der Global 7000 in Wichita, Kansas, ergänzen. Bombardier bestätigte ebenfalls, dass neben den zwei Versuchsträgern bereits auch die ersten vier Serienmaschinen für Kunden in Toronto, Kanada, gebaut werden. Die Auslieferung ist nach Abschluss der Zertifizierung für die zweite Hälfte des Jahres 2018 geplant.

Nach Angaben von Bombardier verläuft das Global 7000-Programm wie geplant.

Top Aktuell Cirrus SF50 Vision G2 vorgestellt Die neue Generation des Personal Jets
Beliebte Artikel Übergabe an Qatar Executive Gulfstream liefert erste G500 an internationalen Kunden Feierstunde bei Bombardier Global 7500 nimmt Betrieb auf
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige