in Kooperation mit
Rolls-Royce

Das Elektroflugzeug "Spirit of Innovation" fliegt.

Elektrischer Rekordjäger Erstflug der „Spirit of Innovation“

Das Elektroflugzeug "Spirit of Innovation" ist zum ersten Mal geflogen. Mit dem 400 Kilowatt starken Renner möchte Rolls-Royce zusammen mit Partnerunternehmen neue Erkenntnisse für die elektrische Mobilität in der Luft gewinnen und zudem einen Geschwindigkeitsrekord aufstellen.

Am 15. September um 14:56 Uhr Ortszeit hat das Flugzeug am englischen Militärflugplatz Boscombe Down zum ersten Mal die Erde verlassen, angetrieben von einem 400 Kilowatt starken Elektroantrieb mit dem "leistungsstärksten Batteriepaket, das je für ein Flugzeug gebaut wurde", heißt es in einer Pressemitteilung von Rolls-Royce. Der 15 Minuten dauernde Erstflug sei ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Weltrekordversuch des Flugzeugs und ein gleichzeitig ein Meilenstein auf dem Weg zur Dekarbonisierung der Luftfahrt. Der Erstflug markiert den Beginn einer intensiven Flugerprobung, in der die Ingenieure Leistungsdaten über das elektrische Energie- und Antriebssystem des Flugzeugs sammeln werden. Am ACCEL-Programm ( "Accelerating the Electrification of Flight", auf Deutsch Beschleunigung der Elektrifizierung des Flugs) sind neben Rolls-Royce auch der Elektromotor- und Steuergerätehersteller YASA sowie das Start-up-Unternehmen Electroflight als Partner beteiligt.

Warren East, CEO von Rolls-Royce, sagte: "Der Erstflug der 'Spirit of Innovation' ist ein großer Erfolg für das ACCEL-Team und Rolls-Royce. Wir konzentrieren uns darauf, die technologischen Durchbrüche zu erzielen, die die Gesellschaft braucht, um den Verkehr in der Luft, zu Lande und zu Wasser zu dekarbonisieren und die wirtschaftlichen Chancen des Übergangs zu einem kohlenstofffreien Verkehr zu nutzen. Dabei geht es nicht nur darum, einen Weltrekord zu brechen; die für dieses Programm entwickelte fortschrittliche Batterie- und Antriebstechnologie hat spannende Anwendungen für den Markt der urbanen Luftmobilität und kann dazu beitragen, dass 'Jet Zero' Realität wird."

Der britische Wirtschaftsminister Kwasi Kwarteng sagte: "Der Erstflug des revolutionären Flugzeugs Spirit of Innovation von Rolls-Royce ist ein großer Schritt nach vorn beim weltweiten Übergang zu umweltfreundlicheren Flugformen. Diese Leistung und die Rekorde, die hoffentlich noch folgen werden, zeigen, dass das Vereinigte Königreich weiterhin an der Spitze der Innovation in der Luft- und Raumfahrt steht."

Durch ihre Unterstützung möchte die britische Regierung dazu beitragen neue Technologien für umweltfreundliche Flugzeuge vorantreiben. Die Hälfte der Projektmittel wird vom Aerospace Technology Institute (ATI) in Zusammenarbeit mit dem Department for Business, Energy & Industrial Strategy und Innovate UK bereitgestellt. Im Vorfeld der UN-Klimakonferenz (COP26) im Oktober und November in Glasgow sei das ACCEL-Programm ein weiterer Beweis für die "Vorreiterrolle des Vereinigten Königreichs bei der Revolution des emissionsfreien Luftverkehrs".

"Der Erstflug der Spirit of Innovation zeigt, wie innovative Technologie Lösungen für einige der größten Herausforderungen der Welt bieten kann", sagte Gary Elliott, CEO des Aerospace Technology Institute. "Das ATI finanziert Projekte wie ACCEL, um Großbritannien dabei zu helfen, neue Fähigkeiten zu entwickeln und einen Vorsprung bei den Technologien zu sichern, die die Luftfahrt dekarbonisieren werden. Wir beglückwünschen alle, die am ACCEL-Projekt mitgearbeitet haben, um den ersten Flug Wirklichkeit werden zu lassen, und freuen uns auf den Geschwindigkeitsrekordversuch, der die Öffentlichkeit in dem Jahr, in dem Großbritannien Gastgeber der COP26 ist, in seinen Bann ziehen wird."

Forschung für weitere E-Flight-Projekte

Rolls-Royce möchte nach eigenen Angaben ein elektrisches Antriebssystem für verschiedene fliegende Plattformen anbieten. Dazu gehören senkrecht startende und landende Luftfahrzeuge (eVTOL) ebenso wie Commuter-Flugzeuge. Dazu möchte das Unternehmen die Technologie aus dem ACCEL-Projekt nutzen. Die für Lufttaxis erforderlichen Batterien seien denen der "Spirit of Innovation" sehr ähnlich. Das Flugzeug soll Geschwindigkeiten von mehr als 480 km/h erreichen – das wäre ein Weltrekord. Darüber hinaus arbeiten Rolls-Royce und der italienische Flugzeughersteller Tecnam mit der norwegischen Regionalflggesellschaft Widerøe an der Entwicklung eines vollelektrischen Passagierflugzeugs für Kurzstrecken, das im Jahr 2026 einsatzbereit sein soll.

Rolls-Royce Gloucester Airport
Rolls-Royce
Die "Spirit of Innovation" soll neue Erkenntnisse zum Elektroflug liefern und neue Rekorde aufstellen.