in Kooperation mit

Neue Freiheit

Gyrokopterfliegen als Rollstuhlfahrer

9 Bilder

Von einem auf den anderen Tag schien der Traum vom Fliegen für Marc vom Ende vorbei. Doch er kämpfte sich zurück ins Leben – und ins Cockpit eines AutoGyro Cavalon.

Mit 45 Jahren verwirklicht sich Marc vom Ende aus Berlin seinen Traum vom Fliegen. Er schreibt sich bei der UL-Flugschule Thomas Kiggen in Hildesheim ein und beginnt die Ausbildung auf dem Tragschrauber MTOsport von AutoGyro. Nach der fünften Flugstunde, am Abend des 17. August 2011, fährt er mit seinem Motorrad nach Hause und freut sich schon auf das Fliegen am nächsten Tag. An einer Straßenkreuzung in Hildesheim wird er jedoch von einem Autofahrer übersehen, und es kommt zu einem schweren Unfall. Elf Tage lang ringen die Ärzte um sein Leben. Zwölf Rippen, drei Wirbel und unzählige Knochen sind gebrochen, von den inneren Verletzungen ganz zu schweigen. Fast bewegungslos an sein Bett gefesselt, erwacht Marc aus dem Koma. Da er sich nicht an den Unfall erinnern kann, wundert er sich, in der Abteilung für Querschnittsgelähmte zu liegen. „Als der Arzt mir sagte, vom dritten Brustwirbel abwärts sei ich gelähmt, brach schlagartig meine Welt zusammen und ich stellte mir die Frage nach dem weiteren Sinn meines Lebens“, erzählt Marc völlig ruhig. Seine Familie bot ihm aber so viel Rückhalt, dass er langsam wieder Lebensmut fassen konnte. So gelang es ihm, sein Leben umzustellen und sogar wieder in seinem Beruf als Parfümeur zu arbeiten.

Um mobil zu sein, fährt Marc ein Auto mit Pedalersatz. Als er vor einem Jahr erfährt, dass es auch umgebaute Flugzeuge für querschnittsgelähmte Piloten gibt, fragt er sofort bei seiner ehemaligen Flugschule nach, ob man denn nicht auch Tragschrauber umbauen könne, denn das Fliegen hat ihn nie losgelassen. Thomas Kiggen, sein damaliger Fluglehrer, organisiert daraufhin im Dezember 2014 ein Treffen mit dem Tragschrauberhersteller AutoGyro, der ebenfalls am Flugplatz Hildesheim ansässig ist. „Wir haben schon einmal einen unserer Tragschrauber für einen Piloten in Costa Rica umgebaut“, erklärt Ute Hoja, die Kundenmanagerin des Weltmarktführers. Der geschlossene Side-by-side-Sitzer Cavalon hat die richtige Einstiegshöhe und bietet viel Platz. „Der Plan war, dass ich selbstständig einsteigen und meinen Rollstuhl sicher verstauen kann“, erinnert sich Marc vom Ende. Es dauerte gerade mal zwei Monate, bis ein individuelles Umbaukonzept erarbeitet war.

Umbau des AutoGyro Cavalon

Fluglehrer Thomas Kiggen motivierte Marc vom Ende, die Ausbildung zum Tragschrauber-Piloten auch durchzuziehen. Foto und Copyright: Ganzmann

Die Seitenruderpedale auf der Pilotenseite wurden entfernt und deren Funktion über Push-Pull-Züge auf ein U-förmiges Steuerhorn am Steuerknüppel verlegt. Um das Einsteigen zu erleichtern, lässt sich der gesamte Stick durch das Lösen zweier Quick Pins seitlich umlegen. Außerdem kann die Neigung der Rückenlehne elektrisch verstellt werden, um Marc nach dem Anschnallen in die richtige Sitzposition zu bringen. Bereits im April 2015 konnte AutoGyro den umgebauten Tragschrauber auf der AERO in Friedrichshafen präsentieren und fand damit große Beachtung.

Während der Hersteller die zeitaufwendigen bürokratischen Hürden der Zulassung nimmt, büffelt Marc hochmotiviert für die theoretische Flugprüfung und besteht sie im Juni 2015. Sein Fliegerarzt bescheinigt ihm die Tauglichkeit mit der Einschränkung AHL (Fliegen nur mit Handsteuerung). Da er mit der praktischen Ausbildung nicht bis zur Auslieferung seines Tragschraubers warten will, schult er mit Thomas Kiggen erst einmal auf einem handelsüblichen Cavalon. „Bis auf die Pedalarbeit, die ich übernommen habe, musste Marc alles alleine machen“, erinnert der sich. Im August 2015 kann das Team von Auto­Gyro den Tragschrauber D-MWVE an seinen stolzen, völlig überwältigten Besitzer übergeben. 

Wenn man sich näher mit der Thematik „rollstuhlfahrender Pilot“ befasst, tauchen ganz neue Fragen auf: Wie bringt der Wheeler seinen Flieger aus der Halle, wie macht er den Vorflugcheck, wie arretiert er nach der Landung das Rotorsystem? Klar ist, dass es nicht ganz ohne Hilfe geht, aber einige wichtige Punkte kann Marc auch selbstständig abarbeiten. Von seinem Rollstuhl aus kann er die Revisionsklappe in der Verkleidung öffnen, den Propeller durchdrehen, bis es blubbert, und den Ölstand kontrollieren. Die Sichtprüfung des Motors macht er, indem er sein auf Video gestelltes Handy in den Motorraum hält und sich die Aufnahmen hinterher ansieht. Mittlerweile hat Marc vom Ende zehn Stunden auf seinem eigenen Cavalon geflogen und kann die nächste Flugstunde immer kaum erwarten. Jedes Mal, wenn er in seinen Tragschrauber steigt, hat er ein ganz besonderes Lächeln im Gesicht. „Das ist für mich wirklich die neue Freiheit“, sagt er.

Technische Daten

AutoGyro Cavalon

Antrieb

Hersteller: BRP-Powertrain
Art: Vierzylindermotor
Typ: Rotax 912 ULS
maximale Leistung: 100 PS/73,5 kW

Abmessungen

Länge: 4,7 m
Breite: 2,80 m
Höhe: 1,80 m
Rotordurchmesser: 8,40 m

Massen und Mengen

Leermasse: 250 kg
Nutzlast: 200 kg
Maximalmasse: 450 kg
Tankinhalt: 51 l

Flugeistungen

Startrollstrecke: 120 m
Startstrecke: 300 m
Flugdauer: bis zu 5 h
Reisegeschwindigkeit: 145 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Landerollstrecke: 150 m

aerokurier Ausgabe 01/2016

Top Aktuell Martin Sonka (CZE) Interview Martin Šonka Vom Segelflieger zum Air-Race-Sieger
Beliebte Artikel Fly-In und Flugshow Friedrichshafen lockt mit Do-Days am Wochenende Quax-Verein Neue Heimat für Me 108 und Do 27
Aerokurier Stellenangebote BHS Helicopterservice stellt ein Sales Manager & Head of Ground Operations (m/w/d) Airbus Defense and Space Manching sucht DICH! EASA/DEMAR PART66 Certifying Staff (m/w/d) CAT B1/CAT B2 Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d)
Anzeige
Kiosk-Suche