in Kooperation mit
Volocopter

Volocopter: Finanzierungsrunde über 200 Millionen Euro

Volocopter Finanzierungsrunde über 200 Millionen Euro

Für Volocopter läuft es rund: Das EVTOL-Startup aus Bruchsal in Baden-Württemberg hat jüngst bekannt gegeben, in einer neuerlichen Finanzierungsrunde 200 Millionen Euro eingeworben zu haben. Die Gelder sollen gemäß einer Pressemitteilung in den Zulassungsprozess des VoloCity fließen, dem Multikopter, mit dem Volocopter künftig Taxidienstleistungen insbesondere in Metropolen anbieten will. Die Musterzulassung gemäß SC-VTOL des VoloCity ist für Ende 2022 avisiert.

Seit mehr als zehn Jahren befasst sich Volocopter mit der Entwicklung eines elektrischen Multikopers für die Urban Air Mobility (UAM). Als nach eigenen Angaben weltweit erstes und einziges Flugtaxi-Start-up mit Design Organisation Approval (DOA) der EASA rechnet Volocopter mit der Eröffnung der ersten kommerziellen Flugtaxistrecken innerhalb der nächsten zwei Jahre.

"Volocopter ist weltweit führend bei der Entwicklung von UAM-Diensten", sagte Florian Reuter, CEO von Volocopter. "Kein anderes elektrisches Flugtaxi-Unternehmen hat so viele Flüge in Städten auf der ganzen Welt mit behördlicher Zulassung durchgeführt wie Volocopter." Der VoloCity sei die fünfte Volocopter-Generation und auf dem besten Weg, das erste zugelassene elektrische Flugtaxi für Städte zu werden. "Durch unsere Partnerschaften können wir auf die notwendige Expertise zurückgreifen, um in den nächsten Jahren die ersten Strecken zu eröffnen. Wir werden nicht umsonst die Pioniere von UAM genannt, und wir haben vor, diesen Titel zu wahren", so Reuter weiter.

Wie der aerokurier bereits in der Februar-Ausgabe berichtete, verfolgt Volocopter dabei einen holistischen Ansatz und entwickelt mit Partnern das komplette UAM-Ökosystem, das alle notwendigen Teilnehmer der Industrie verbindet. Dies umfasst verschiedene Fluggeräte wie VoloCity und die für den Lastentransport ausgelegte VoloDrone, physische und digitale Infrastrukturen wie den Landeplatz VoloPort und die Cloud VoloIQ sowie Partnerschaften mit Weltmarktführern in ihren jeweiligen Branchen.

"Innovative Technologien sind die Grundvoraussetzung für eine nachhaltige Zukunft. Wir freuen uns über Investoren, die unsere Überzeugung teilen", sagte Volocopter CFO Rene Griemens. "Unsere Gesellschafterstruktur bleibt mit einer weltweiten Mischung aus strategischen und Finanzinvestoren ausgewogen und damit ein Abbild unserer globalen Ambitionen für Volocopter UAM-Dienste."

Neue Investoren sind unter anderem Fonds aus dem Portfolio des Vermögensverwalters BlackRock, das globale Infrastruktur-Unternehmen Atlantia S.p.A., Avala Capital, die Continental AG, Jericho Capital, der Wagniskapitelzweig des Technologie- und Business-Solutions-Anbieters NTT, Tokyo Century, eine führende japanische Leasinggesellschaft, leitende Family Offices. Alle bestehenden Gesellschafter – unter anderem Geely, Daimler, DB Schenker, Intel Capital, btov Partners, Team Europe und Klocke Holding – nehmen ebenfalls an der Finanzierungsrunde teil.