in Kooperation mit
Gulfstream Aerospace

CO2-Reduktion

Gulfstream fliegt weiter mit Bio-Treibstoff

Gulfstream Aerospace setzt weiterhin auf nachhaltig produzierten Kraftstoff für den Betrieb der werkseigenen Flotte. Ein entsprechender Liefervertrag mit World Fuel Services wurde jetzt verlängert.

Mark Burns, President von Gulfstream Aerospace, hat die Vertragsverlängerung während des Virtual 2020 Business Aviation Sustainability Summit angekündigt. Der von World Energy nachhaltig produzierte Kraftstoff (Sustainable Aviation Fuel, SAF) verursacht laut Gulfstream einen um mindestens 60 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck als herkömmliches Kerosin. Das gibt der Hersteller von Business Jets in einer Pressemeldung bekannt.

Seit März 2016 setzt Gulfstream nachhaltig produzierten Treibstoff für seine in Savannah, Georgia, stationierte Flotte ein. Damit sind Firmen-, Vorführ-, Abnahme-, Kunden- und Erprobungsflugzeuge abgedeckt. Mehr als 650 Flüge hat Gulfstream seitdem mit einem Gemisch aus konventionellem und biologisch produziertem Kraftstoff durchgeführt und dabei mehr als 1,3 Millionen Nautische Meilen zurückgelegt sowie 1700 Tonnen Kohlendioxidausstoß eingespart.

Der von Gulfstream verwendete Öko-Treibstoff wird von World Energy in seiner Raffinerie in Paramount, Kalifornien, aus landwirtschaftlichen Abfällen, Fetten und Ölen hergestellt. Der Kraftstoff- und Luftfahrtdienstleister World Fuel Services verwaltet die Logistik. Gulfstream verwendet eine 30/70-Mischung aus konventionellem und CO2-armen Treibstoff an seinem Hauptsitz in Savannah und stellt den Kraftstoff seinen Kunden in den Servicezentren in Van Nuys und Long Beach, Kalifornien, zur Verfügung.

"Diese Erneuerung ist ein weiterer Schritt in unserem kontinuierlichen Engagement zur Förderung positiver Veränderungen in unserer Branche", sagte Mark Burns. Gufstream unterstützt die Ziele der Industrie, die von der National Business Aviation Association, der General Aviation Manufacturers Association und dem International Business Aviation Council festgelegt wurden. Diese sind eine 50-prozentige Reduzierung der Kohlendioxidemissionen bis 2050 im Vergleich zu den Werten von 2005, eine Verbesserung der Treibstoffeffizienz um zwei Prozent pro Jahr von 2010 bis 2020 und ein kohlenstoffneutrales Wachstum ab 2020.