in Kooperation mit
AutoGyro

Gyrocopter

AutoGyro startet Zulassungsverfahren

Der Weltmarktführer unter den Tragschrauber-Herstellern, AutoGyro aus Hildesheim, hat die Zulassungsverfahren für zwei neue Modellvarianten in verschiedenen Ländern in die Wege geleitet.

Der Hildesheimer Tragschrauberbauer AutoGyro hat die Zulassungsverfahren für seine beiden jüngsten Modellvarianten des MTOsport und des Cavalon in die Wege geleitet. „Die Regularien für die UL-Fliegerei sind international nicht standardisiert, und so müssen wir für jedes Land eigene Zulassungen erwirken“, erklärt Otmar Birkner, CEO von AutoGyro. „Dabei orientieren wir uns an den drei strengsten Behörden – der britschen CAA, dem deutschen DULV und der US-amerikanischen FAA – und erfüllen somit international die höchsten Ansprüche“, so Birkner. Für seine Produktpalette betreibt der Weltmarktführer AutoGyro eine intensive Modellpflege und entwickelt sowohl neue Technologien als auch neue Design- oder Ausstattungsvarianten. Ganz aktuell wurde im Hildesheimer Werk der Rotax-Motor 915 IS in die Modelle MTOsport und Cavalon integriert. Mit dem 140 PS starken Einspritzer werden die Hildesheimer Drehflügler zu wahren Kraftprotzen. „Es sind die leistungsstärksten Gyros auf dem Weltmarkt“, betont Birkner. „Die internationalen Zulassungen sind Zeugnis sowohl für unsere hohe Produktqualität als auch die herausragende Zusammenarbeit zwischen unseren Teams und den Behörden.“ Zur nächsten Messe, der EAA Airventure in Oshkosh, USA, wird das Team von AutoGyro USA mit Gerry Speich die neuen Modelle vorführen. Dort werden Kunden aus der ganzen Welt erwartet.

Zur Startseite
Ultraleicht Ultraleicht Interview mit Trixy-Chef Rainer Farrag Streit um Fördermittel

Der Tragschrauberhersteller Trixy Aviation aus Slowenien ist insolvent –...