in Kooperation mit
Patrick Holland-Moritz

G100UL: Bleifreier Ersatz für Avgas

GAMI G100UL FAA-Zulassung für bleifreien Avgas-Ersatz

Das US-amerikanische Unternehmen GAMI (General Aviation Modifications, Inc.) hat einen bleifreien Flugkraftstoff entwickelt. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat G100UL für die Verwendung in einigen Lycoming-Motoren zugelassen.

Verbleites Avgas erscheint angesichts von Umwelt- und Klimaschutz mehr denn je wie ein Relikt aus längst vergangenen Tagen, ist aber in den meisten konventionellen Flugmotoren immer noch unverzichtbar. Jetzt wurde auf dem EAA AirVenture in Oshkosh ein bleifreier Treibstoff präsentiert, den die US-Luftfahrtbehörde FAA über eine ergänzende Musterzulassung (Supplemental Type Certificate, STC) für den Einsatz in den Lycoming-Motoren O-320, O-360 und IO-360 zugelassen hat.

Erfinder des neuen Sprits ist das in Oklahoma ansässige Unternehmen GAMI (General Aviation Modifications, Inc.), das unter anderem für seine Einspritzdüsen bekannt ist. Mehrere Jahre wurde an der Entwicklung eines bleifreien Flugkraftstoffs gearbeitet. G100UL verfügt ebenso wie Avgas über eine hohe Oktanzahl und darf jetzt zumindest in amerikanisch registrierten Flugzeugen in einer begrenzten Anzahl von Vierzylinder-Saugmotoren verwendet werden. Die Organisationen GAMA, EAA und AOPA bezeichnen den Treibstoff in einem gemeinsamen Statement als konstruktiven Schritt in der Entwicklung von bleifreiem Avgas. Ziel der General Aviation sei eine "flottenweite FAA-Zulassung für ein praktisches bleifreies Avgas, das 100LL ohne negative Auswirkungen auf die Sicherheit und die allgemeine Luftfahrtgemeinschaft ersetzen kann". Die Verbände unterstützen die weitere Erprobung des Kraftstoffs, um sein volles Potenzial zu ermitteln.

"Dieses STC ist ein positiver Schritt auf der Suche nach einer flottenweiten Lösung für einen von der FAA zugelassenen bleifreien Kraftstoff", sagte Mark Baker, President und CEO der AOPA. "Wir freuen uns darauf, mehr darüber zu erfahren, wie das STC verwendet wird und welche nächsten Schritte unternommen werden, um die Zahl der Motoren, die es sicher nutzen können, zu erhöhen." Pete Bunce, President und CEO der GAMA, ergänzte: "Wir loben GAMI für die harte Arbeit und das Engagement bei der Herstellung eines hochoktanigen bleifreien Avgases und unterstützen die fortgesetzte Erprobung in einer breiteren Palette von Motoren und Flugzeugzellen. Dieses STC ist zwar ein Anfang, aber der Nachweis der Sicherheit und Lebensfähigkeit eines hochoktanigen Kraftstoffs als Ersatz für 100LL erfordert umfangreiche Tests an Hochleistungsmotoren sowie an bestimmten Flugzeugen und Hubschraubern an der anspruchsvollsten Grenze des Leistungsbereichs, der die bestehende Flugzeugflotte umfasst." Auch EAA-Präsident Jack Pelton gab ein Statement ab: "Wir schätzen das langjährige Engagement von GAMI, die immensen technischen Herausforderungen des Ersatzes von verbleitem hochoktanigem Avgas durch eine bleifreie Lösung zu bewältigen, die den Sicherheits- und Leistungsanforderungen der Flotte gerecht wird."

AOPA , EAA und GAMA haben gemeinsam mit der FAA und anderen Industrieverbänden die Piston Aircraft Fuels Initiative (PAFI) ins Leben gerufen, um das Ziel zu erreichen, ein sicheres und praktikables bleifreies Avgas zu entwickeln, das 100LL ersetzen und den Nutzen der bestehenden Flotte von GA-Flugzeugen erhalten kann.