in Kooperation mit

Weltpremiere in Ohio

Verfilmung von Bob Hoovers Geschichte

Im National Museum of the U. S. Air Force in Dayton, Ohio, findet am Donnerstag, 22. Juni, die Weltpremiere von “R.A. Bob Hoover – The Gift” statt. Mit dabei ist auch Sean D. Tucker, Kunstflug-Weltmeister und einstiger Freund von Bob Hoover, der persönliche Anekdoten mit dem Publikum teilt.

Die Trauer war groß, als Bob Hoover am 25. Oktober 2016 verstarb. Als herausragender Pilot, der seinem Land treu gedient hatte, war er ein Vorbild für viele Amerikaner gewesen, etwa für Jimmy Doolittle, der ihn einst als „the greatest stick and rudder man who ever lived“ bezeichnet hatte. „The Gift“ ist eine Hommage an Hoovers außergewöhnliche Pilotenlaufbahn, über die er im Film selbst berichtet. Darüber hinaus äußert er sich über seine Freundschaft zu Eddie Rickenbacker, Charles Lindbergh, Jimmy Doolittle, Chuck Yeager, Yuri Gagarin und Neil Armstrong. Die Filmbiographie ist Teil der „Living History“-Serie, die von Craig und Betty William präsentiert und von der Boeing Company und der Holiday Inn Dayton-Fairborn unterstützt wird. Der Trailer ist auf der Webseite von uflytv.com zu finden.

Zur Startseite
Motorflug Motorflug DRF Luftrettung „Christoph 53“ fliegt mit Blutkonserven

Die H135 der DRF Luftrettung in Mannheim hat seit kurzem Blut- und...