in Kooperation mit

Pilot 100 und 100i

Piper stellt neue Schulflugzeuge vor

Foto: Piper Aircraft

Auf der Luftfahrtmesse Sun 'n Fun in Florida hat Piper Aircraft zwei neue Trainingsflugzeuge vorgestellt. Die Pilot 100 soll mit VFR-Zulassung ausgeliefert werden, während das Schwestermodell Pilot 100i aufs IFR-Training zugeschnitten ist.

Der Flugzeughersteller Piper Aircraft aus Vero Beach, Florida, rundet mit den Modellen Pilot 100 und Pilot 100i sein Angebot an Trainingsflugzeugen preislich nach unten ab. Auf der Messe Sun ’n Fun in Lakeland, Florida, hat CEO und President Simon Caldecott die neue Modellfamilie vorgestellt. Die VFR-Version Piper 100 wird ab 259.000 US-Dollar erhältlich sein, die für die IFR-Ausbildung konzipierte Pilot 100i steht mit 285.000 US-Dollar in der Preisliste. Der Metall-Tiefdecker basiert auf der PA-28 und soll Anfang 2020 die FAA-Zulassung erhalten. Die Pilot 100 ist ein Zweisitzer, während ihre Schwester Pilot 100i mit einem dritten Sitz in der zweiten Reihe erhältlich ist.

Piper sieht einen hohen Bedarf an preiswerten Schulflugzeugen, um die Nachfrage nach professionell ausgebildeten Piloten bedienen zu können. Mit Blick auf Anschaffungs- und Betriebskosten seiner neuen Modellreihe habe das Unternehmen mit renommierten Anbietern aus Allgemeinen Luftfahrt kooperiert. Angetrieben wird die Pilot 100-Serie vom Continental-Motor Prime IO-370-D3A mit 180 PS (132 kW). Der Einspritzer soll 128 Knoten Reisegeschwindigkeit und eine Reichweite von 522 Nautischen Meilen ermöglichen. Bei der Avionik fiel die Wahl auf das Garmin G3X Touch. Die Pilot100i wird zudem um ein IFR-Paket erweitert: Mit an Bord sind zusätzlich der Autopilot GFC500 und der neue ADS-B-Transponder GNX 375. Der Innenraum der Pilot 100, so heißt es, sei einfach, aber funktional und speziell für Flugübungen entwickelt worden.

„Angesichts der beispiellosen Nachfrage nach professionellen Piloten hat unser Team eng mit mehreren wichtigen Lieferanten zusammengearbeitet, um einen preisgünstigen, bewährten Trainer zu liefern, der die fortschrittlichen Systeme und Leistungen bietet, die Flugschulen und Airlines wünschen“, sagte Simon Caldecott.

Piper Aircraft hat jetzt fünf Trainer-Modelle im Angebot: Die Einmots Pilot 100, Archer TX, Archer DX und Arrow sowie die zweimotorige Seminole. Seit 2014 ist der Umsatz mit der einmotorigen Piper Archer nach Angaben des Unternehmens um mehr als 93 Prozent gestiegen. Allein 2018 stieg demnach der Umsatz mit der Einmot um fast 50 Prozent im Jahresvergleich. Bei der Seminole meldet Piper einen Anstieg der Auslieferungen um 117 Prozent.

Top Aktuell Kitflugzeug Weiterer Importeur für die Sling TSi
Beliebte Artikel Luftfahrtbedarf Hilfe für iPad-Nutzer im Cockpit Diamond Aircraft Doppelter Meilenstein für die DA40
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) Stemme AG sucht Personal Jetzt bewerben Stemme AG stellt ein Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d)
Anzeige
Kiosk-Suche