Flight Design General Aviation

EASA-Zertifizierung für die F2 von Flight Design

Flight Design Die F2 erhält die EASA-Zulassung

Die F2 von Flight Design General Aviation aus Eisenach hat am 8. Dezember ihre EASA-Zulassung nach CS-23 erhalten. Eine elektrische Version und ein Viersitzer sollen folgen.

Mit der seit wenigen Tagen von der europäischen Luftfahrtbehörde EASA zugelassenen F2-CS23 erweitert der Hersteller der erfolgreichen CT-Familie sein Angebot. Flight Design wirbt mit hoher Leistung, Effizienz und Komfort für die F2-CS23, die privaten Besitzern ebenso wie Flugschulen ein Automobilgefühl mit vereinfachtem Bedienungkonzept bieten soll. Ebenso wie die CT ist auch die F2 als freitragender Schulterdecker in Composite-Bauweise ausgelegt. Ihre Premiere feierte sie auf der AERO 2019 in Friedrichshafen.

Die F2-CS23 betrachtet Flight Design als wichtigen Schritt zu seinem "Vision Zero"-Konzept. An Bord sind nach Angaben des Herstellers zahlreiche Sicherheitsmerkmale, dazu gehören: Ein stall- und trudelsicheres Design der Zelle, ein Gesamtrettungssystem, Airbags und spezielle Sicherheitsgurte, eine Kabine mit Schutz für die Insassen, automatisches Treibstoffmanagement, ein kombinierter Gas- und Bremshebel sowie eine autoähnliche Atmosphäre mit vereinfachter Bedienung. Bei der Avionik hat sich Flight Design für das Garmin G3X mit Autopilot und elektronischem Stabilitätsprogramm (ESP) entschieden. Unter der Cowling arbeitet der Einspritzer Rotax 912iS mit 100 PS (74 kW), der einen DUC-Propeller antreibt. Der französische Hersteller Beringer liefert Räder und Bremsen. Perforierte Ledersitze, ein Wärmetauscher-Heizsystem sowie Beleuchtung der Marke Whelen runden das Paket an. Auch an den Klimaschutz wurde in Form des so genannten Pro Climate Plans gedacht: Im Preis aller neuen Flugzeuge von Flight Design ist eine CO2-Kompensation bis zum Erreichen der TBO enthalten.

"Wir könnten nicht glücklicher sein über diesen wichtigen Schritt für das F2-Programm, der letztendlich zur viersitzigen Version F4 und der vollelektrischen F2e führen wird", sagte Matthias Betsch, Leiter der FLIGHT DESIGN, Design Organization.

"Wir freuen uns sehr über die EASA-Zertifizierung der F2-CS23", ergänzte Daniel Guenther, CEO von Flight Design General Aviation. "Dies ist ein wichtiger Meilenstein für unser Unternehmen und eine Anerkennung für die harte Arbeit des F2-Designteams und unserer verschiedenen Geschäftsbereiche innerhalb von Flight Design General Aviation."

Dieter Koehler, Leiter der Konstruktion für die Projekte F2 und F4, äußerte sich ebenfalls: "Die EASA-Kategorie CS-23 ist ein international anerkannter Zertifizierungsstandard, der es der neuen F2-CS23 ermöglichen wird, auf allen Märkten weltweit problemlos akzeptiert zu werden. Das internationale Designteam der F2-CS23 hat eine enorme Menge an Talent in dieses Programm eingebracht und das EASA Type Certificate ist wohlverdient."

Motorflug Flugzeuge Verlosung Oratex für eine Kitfox

Das Bespannkit von Lanitz Aviation bekommt ein Kitfox-Projekt.