in Kooperation mit

Expansionskurs bei der Norsk Luftambulanse

Norwegens Luftretter ordern drei weitere H135

Nach deutschem und schweizerischem Vorbild wird seit vielen Jahren in Norwegen erfolgreich Luftrettung betrieben. Nun hat die renommierte Norsk Luftambulanse drei weitere H135-Helikopter bei Airbus Helicopters geordert.

Die Heli-Expo in Orlando nutzte auch Syver leivestad, CEO der Norsk Luftambulanse, sich bei den Anbietern von modernen Rettungshubschraubern umzusehen. Das Luftrettungsunternehmen, das nach deutschem und schweizerischem Vorbild in Norwegen sowie in Dänemark arbeitet, entschied sich für die klassische Variante und bestellte bei Airbus Helicopters drei H135 (ehemals EC135). Damit wird die bestehende Flotte von 13 H135 und zwei H145 aufgestockt. 

Norsk Luftambulanse ist eine Tochter der Norsk Luftambulanse Foundation, deren Mission es ist, Luftrettung weiterzuentwickeln.

"Unsere neue Bestellung stellt sicher, dass wir unsere Helikopterflotte mit der jüngsten Technologie und den modernsten Missionsausrüstungen betrieben können", betont Syver.  

Top Aktuell Flugschrauber SB>1 Defiant verlässt Montagehalle
Beliebte Artikel Interview Mit Gin und Wein - und Helischein Bell-Projekt „Nexus“ auf der CES Per Flugtaxi staufrei in den Feierabend
Aerokurier Stellenangebote Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d) Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w)
Anzeige