in Kooperation mit
Diamond Aircraft

Diamond Aircraft: Erste DA50 RG überquert den Atlantik

Diamond Aircraft Erste DA50 RG überquert den Atlantik

Mit der DA50 RG will Diamond Aircraft vor allem um jene Piloten buhlen, die sich bisher für Modelle von Cirrus entschieden. Jetzt hat das Unternehmen aus Wiener Neustadt das erste Muster über den Atlantik gebracht. Ziel war das Diamond-Werk in London, Ontario.

Drei Tage benötigte Diamond-Testpilot Thomas Wimmer für die Distanz von 4410 Nautischen Meilen. Dabei war er insgesamt mehr als 29 Stunden in der Luft, das längste von insgesamt zehn Legs führte über 670 Nautische Meilen, die längste Strecke über Wasser betrug 400 Meilen. Der durchschnittliche Fuel Flow des 300 PS starken CD-300-Dieselmotors betrug 12,7 US-Gallonen, das entspricht 48 Liter Jet A-1. Ziel der Reise war die Diamond-Fabrik in London, Ontario.

Diamond Aircraft
Die linien der DA50 RG wirken eher kraftvoll als filigran.

"Wenn es darum geht, den Atlantik in einem einmotorigen Kolbenflugzeug zu überqueren, gibt es nichts Besseres als die DA50 RG", sagte Wimmer nach der Landung und betonte, dass man mit dem zuverlässigen Motor keinerlei Probleme habe, in allen Teilen der Welt den passenden Treibstoff zu bekommen. Auch mit der Avionikausstattung der von ihm geflogenen Maschine zeigte er sich zufrieden. "Mit dem G1000 NXi und dem GFC700 Autopiloten sind selbst die anspruchsvollsten Instrumentenanflüge leicht zu bewältigen." Überdies konnte er das Vereisungsschutzsystem testen, denn gemäß seiner Schilderung ist der Nordatlantik bei einem Flug in Richtung Westen oft von Wolken und Vereisungsbedingungen geprägt. Angesichts des straffen Gegenwindes sei der vergleichsweise geringe Verbrauch des CD-300 ein echter Pluspunkt.

Diamond Aircraft
Diamond-Testpilot Thomas Wimmer am Kulusuk Airport auf Grönland.

Vonseiten des Motorenherstellers gab es Glückwünche für Diamond: "Während der Entwicklung des CD-300 wurde der Motor unter extremen Bedingungen getestet, um ihn für reale Szenarien wie diesen langen Überwasserflug zu präparieren", sagte Sanjib Kumar, Chief Commercial Officer und Executive Vice President von Continental Aerospace Technologies. Der Vorteil des Diesels sei, dass sich der Pilot dank Einhebelbedienung voll und ganz auf das Cockpitmanagement konzentrieren könne, während er das Triebwerk einfach seine Arbeit verrichte.

In Wiener Neustadt ist man stolz auf das Erreichte: "Wir haben immer gewusst, dass die DA50 RG ein Game Changer für die Allgemeine Luftfahrt ist. Dieser Flug unterstreicht die Zuverlässigkeit und Leistung dieses erstaunlichen Flugzeugs", sagte Liqun Zhang, CEO von Diamond Aircraft Austria und fügte hinzu: "Jeder Pilot, der auf der Suche nach dem besten einmotorigen Kolbenflugzeug ist, muss die DA50 RG in Betracht ziehen."

Diamond Aircraft
Die Route der DA50 bei ihrer Atlantiküberquerung.

Die DA50 RG soll jetzt in Nordamerika für Kundenflüge zur Verfügung stehen. Dass das Muster auch hierzulande gut ankommt, zeigte die aerokurier-Leserwahl im Frühjahr, wo die DA50 RG mit gut 35 Prozent der Stimmen zum besten neuen Motorflugzeug gewählt wurde.