in Kooperation mit
Garmin

Garmin-Autopilot für King Air zugelassen

Garmin GFC 600 Garmin-Autopilot für King Air zugelassen

Der digitale Autopilot GFC 600 von Garmin ist seit kurzem auch für ausgewählte King Air-Muster zertifiziert. Die neue Zulassung für die turbinengetriebenen Flugzeuge ermöglicht es, die Technologie nachzurüsten.

Der US-Avionik-Spezialist Garmin hat in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass der digitale Autopilot GFC 600 die ergänzende Musterzulassung (STC) der Federal Aviation Administration (FAA) für ausgewählte Muster des Herstellers Beechcraft, für King Air C90 und E90, erhalten hat. Der GFC 600 ist für die Turbinenflugzeuge optimiert worden und bietet nach Angaben von Garmin neue Betriebsfunktionen wie zum Beispiel vertikale Navigation (VNAV), automatische Umschaltung der Kursabweichungsanzeige (CDI) in Verbindung mit einem Navigationsgerät der GTN-Serie, verbesserte Go-Around-Fähigkeit und vieles mehr.

Automatische Rückkehr in den Geradeausflug

Die GFC 600-Zertifizierung für die Beechcraft King Air C90 und E90 bietet Besitzern und Betreibern ein Autopiloten-Upgrade, das in die Flugdisplays G600 und G600 TXi und das elektronische Fluginstrument GI 275 integriert sowie mit den Navigatoren der GTN- und GTN Xi-Serie verbunden werden kann. Der eigenständige Autopilot-Controller verfügt über beleuchtete Tasten und ein helles, bei Sonnenlicht ablesbares Display, das den Autopilot-Status und die Modus-Auswahl anzeigt, so die Pressemitteilung. Ein intuitiv bedienbares Steuerrad ermöglicht außerdem die Einstellung der Modi Flugzeugneigung, Fluggeschwindigkeit und Vertikalgeschwindigkeit. Wenn die Nivelliertaste gedrückt wird, kehrt das Flugzeug automatisch in den Geradeausflug zurück.

Die Größe des GFC 600 Mode Controllers (6,25 Zoll) gewährleistet, dass der Autopilot-Controller problemlos in ein standardmäßiges Instrumentenpanel eingebaut werden kann, betont Garmin. Die Anzeige des Autopilotmodus ist zudem sowohl auf dem G600 TXi Touchscreen Glasflugdisplay als auch auf dem G600 Flugdisplay verfügbar. Zusätzlich zu den traditionellen Autopilot-Funktionen wie Höhenhalte-, Vertikalgeschwindigkeits- und Steuerkursmodi bietet der GFC 600 noch einige weitere Features wie Höhenvorwahl und einen indicated-airspeed-hold-Modus. Piloten können außerdem verschiedene Instrumentenanflüge auswählen, koppeln und fliegen, einschließlich GPS-, ILS-, VOR-, LOC- und Back Course-Anflüge. Darüber hinaus kann man durch die Level-Mode-Taste den Autopiloten automatisch aktivieren, um das Flugzeug wieder in den Geradeausflug zu bringen. Ein Unterdrehzahlschutz verhindert, dass der Pilot das Triebwerk versehentlich ausschaltet. Ein weiteres nützliches Feature ist der Übergeschwindigkeitsschutz. Er verhindert, dass der Pilot die maximal zulässige Geschwindigkeit des Flugzeugs überschreitet.

ESP für stabilen Flugzustand

Standardmäßig erhalten Piloten mit dem digitalen Autopiloten GFC 600 das elektronische Stabilitäts- und Schutzsystem (ESP) von Garmin, das den Piloten dabei unterstützt, das Flugzeug in einem stabilen Flugzustand zu halten. Das ESP funktioniert unabhängig vom Autopiloten und arbeitet im Hintergrund, um den Piloten dabei zu unterstützen, unbeabsichtigte Fluglagen oder Schräglagen zu vermeiden und einen Fluggeschwindigkeitsschutz zu bieten, während der Pilot das Flugzeug von Hand fliegt. Der digitale Autopilot GFC 600 für die Beechcraft King Air C90/E90 ist ab sofort bei ausgewählten autorisierten Garmin-Händlern erhältlich.