Volocopter

Volocopter: Dirk Hoke wird neuer CEO

Volocopter Dirk Hoke wird neuer CEO

Personalroulette bei Volocopter: Dirk Hoke, ehemaliger CEO von Airbus Defence & Space, übernimmt im September 2022 die Leitung des E-VTOL-Herstellers aus Bruchsal. Der bisherige Chef Florian Reuter verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Das Advisory Board von Volocopter hat heute bekanntgegeben, dass Dirk Hoke, ehemaliger CEO von Airbus Defence & Space, ab September den CEO-Posten von Volocopter übernehmen wird. Hoke folgt auf Florian Reuter, unter dessen Leitung sich Volocopter von einem Fünf-Personen Start-up zu einem globalen Unternehmen mit Einhorn Status und über 500 Mitarbeiter:Innen entwickelt hat. Reuter wird den Posten des CEO nach einer Übergangsphase im September 2022 auf seinen eigenen Wunsch hin niederlegen.

Hoke verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Führung von großen Technologieunternehmen bei Airbus und Siemens in technischer, strategischer und kommerzieller Sicht, heißt es in einer Pressemitteilung von Volocopter. Seine Erfolgsbilanz insbesondere bei Themen der Transformation und Digitalisierung mache ihn zum Wunschkandidaten als Nachfolger Reuters.

"Dirk war klarer Favorit unter den Spitzenkandidat:innen", erklärte Chairman Stefan Klocke. "Unsere Erfolge gepaart mit seiner Erfahrung und Vision für das Unternehmen stärken Volocopters Führungsposition. Gemeinsam werden wir die neue Branche anführen und die kommenden Phasen des Wachstums und der Kommerzialisierung erfolgreich meistern." Die Tatsache, dass man einen derart renommierten Branchenführer gewinnen konnte, spreche Bände über die Qualität der Arbeit des Volocopter-Teams. Dabei sei das Unternehmen besser positioniert als je zuvor: "Wir fliegen in Städten auf der ganzen Welt, sind mit über 1,5 Milliarden Euro bewertet und haben in Summe über 495 Millionen Euro an Kapital eingeworben. Wir haben historische Meilensteine in der Branche gesetzt, die uns zum unangefochtenen Marktführer im Bereich UAM machen", konstatiert Klocke. All dies wäre ohne Florians leidenschaftliche Führung in den letzten sieben Jahren nicht möglich gewesen. Man sei ihm sehr dankbar für seinen außergewöhnlichen Beitrag und lassen ihn nur schweren Herzens gehen. Gleichzeitig respektiere und verstehen man seine persönliche Entscheidung und sei froh, ihn als Freund und Anteilseigner in der Volocopter-Familie zu behalten.

"Kein Unternehmen ist so weit fortgeschritten in der Realisierung dieser innovativen Form der Mobilität wie Volocopter", kommentierte Dirk Hoke den Stand der Dinge bei seinem zukünftigen Arbeitgeber. "Elektrische Flugtaxis in die Städte dieser Welt zu bringen, ist die Verwirklichung eines Menschheitstraums, auch meines." Die Erfahrungen, die er bei Airbus und Siemens habe sammeln können, würden helfen, Volocopters führende Marktposition zu monetarisieren. Volocopters Produktpalette, die Zertifizierungsfortschritte, der Teamgeist und der einzigartige Ökosystemansatz seien ein klarer Wettbewerbsvorsprung.

Volocopter entwickelt seit mehr als zehn Jahren eine Familie von elektrisch angetriebenen Fluggeräten, die Passagiere (VoloCity und VoloConnect) oder Güter (VoloDrone) sicher ans Ziel bringen sollen. Es ist nach eigenen Angaben das einzige E-VTOL Unternehmen weltweit, das sowohl als Herstellungs- als auch als Entwicklungsbetrieb von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) anerkannt ist. Herstellungsbtrieb wurde Volocopter durch die Übernahme von DG Flugzeugbau Mitte 2021.

Motorflug Elektroflug Spezialist für längere Strecken VoloConnect hebt zum Erstflug ab

Volocopter meldet den Erstflug seines neuesten Familienmitglieds...