in Kooperation mit
Volocopter

VoloConnect: Der Volocopter für die Langstrecke

VoloConnect Der Volocopter für die „Langstrecke“

VoloConnect heißt das neue Projekt von Volocopter: Mit seinem "Lift and Push" genannten Konzept soll das elektrisch angetriebene Luftfahrzeug Strecken bis zu 100 Kilometern zurücklegen können. Die Zulassung ist für 2026 angestrebt.

Die Idee hinter VoloConnect ist ebenso simpel wie verbüffend: Sechs Rotoren ermöglichen senkrechte Starts und Landungen, zwei ebenfalls elektrisch befeuerte Push-Fans treiben das Luftfahrzeug im Reiseflug an, wo Tragflächen den Auftrieb erzeugen. Bewegliche Tilt-Elemente für den Übergang vom Schwebe- in den Reiseflug und zurück sind bei diesem Konzept nicht erforderlich. Mit heutiger Batterietechnik sollen 100 Kilometer Reichweite möglich sein. Die Reisegeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 180 km/h an, die Höchstgeschwindigkeit soll 250 km/h betragen. An Bord ist Platz für bis zu vier Passagiere. Mit dieser Ankündigung überraschte Volocopter das internationale Publikum am Tag vor der Eröffnung der digitalen Business-Aviation-Messe EBACE Connect.

--- das Firmenporträt über Volocopter aus aerokurier 2/2021 lesen Sie HIER ---

Mit VoloConnect erweitert das Start-up aus Bruchsal sein Konzept für urbane Mobilität von morgen um ein weiteres Fluggerät, das auch längere Strecken bedienen kann – VoloConnect sei bestens geeignet, um Vororte mit Städten zu verbinden, hieß es auf der Pressekonferenz. Für Kurzstrecken mit Passagieren ist weiterhin das Lufttaxi VoloCity vorgesehen, für den Transport von Lasten hat Volocopter die VoloDrone im Angebot, alles integriert in die digitale Plattforminfrastruktur VoloIQ.

Aktuell befindet sich VoloConnect noch im Projektstadium. Bei Probeflügen mit verkleinerten Modellen konnte die Machbarkeit unter Beweis gestellt werden, darunter auch der reibungslose Übergang zwischen den Flugphasen. In naher Zukunft soll ein Fluggerät in Originalgröße abheben. Bis 2026, versprach CEO Florian Reuter, soll VoloConnect gemäß den EASA-Vorschriften SC-VTOL zur Zulassung gebracht werden. Bereits 2023 soll es öffentliche Flüge im städtischen Umfeld geben, voraussichtlich zuerst in Paris, wo 2024 die Olympischen Spiele stattfinden sollen, kündigte Reuter an. Alternativ brachte er Singapur ins Gespräch.

Bei dem Projekt kommt Volocopter die Zulassung als Entwicklungsbetrieb zu Gute. Know-how lasse sich zwischen den verschiedenen Projekten transferieren. Insbesondere beim Antrieb sei VoloConnect als fließender Prozess zu verstehen: "Es ist nicht so, dass wir wie bei herkömmlichen Fluggeräten heute einen Antrieb zulassen und diesen dann über Jahrzehnte nutzen", sagte der CEO. Bei der Batterie- und Antriebstechnik möchten sich die Entwickler stets den aktuellen Entwicklungen anpassen. Auch sei noch nicht klar, ob VoloConnect anfangs autonom oder mit einem Piloten fliegen wird. "Das hängt von den Vorschriften ab", sagte Reuter, der auf einen ständigen Austausch mit den Zulassungsbehörden verwies. Technisch möglich sei beides.

"Der VoloConnect ist die logische Ergänzung, um unser Ziel, erschwingliche, effiziente und nachhaltige Mobilitätslösungen in Städten weltweit anzubieten, zu erreichen. Während der VoloCity und die VoloDrone uns frühzeitig wertvolles Kundenfeedback bieten werden, bedient der VoloConnect einen ganz anderen stark wachsenden Markt", sagte Florian Reuter.

Ein Münchner Team unter der Leitung von VoloConnect-Chefingenieur Sebastian Mores arbeitet seit mehr als zwei Jahren an dem Fluggerät und hat mehrere Patente für dessen Technologie angemeldet. Das Team fliegt nach eigenen Angaben mehrere Prototypen des VoloConnects und macht schnelle Fortschritte für die Tests eines Prototyps in Originalgröße.

Volocopter
Sechs Rotoren ermöglichen senkrechte Starts und Landungen. Im Reiseflug erzeugen die Flügel den Auftrieb.

Technische Daten VoloConnect
Sitze: 4
Anzahl der Rotoren: 6
Anzahl der Push-Fans: 2
Fahrwerk: einziehbar
Reisegeschwindigkeit: 180 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Reichweite: 100 km (mit heutiger Batterietechnologie)
Zulassungsbasis: SC-VTOL
angestrebtes Zulassungsdatum: 2026