in Kooperation mit

ONE Aviation Eclipse EA700

Triebwerk ausgewählt

Der US-amerikanische Hersteller ONE Aviation gab kürzlich bekannt, den neuen Eclipse Jet mit Triebwerken von Williams International auszustatten.

Der intern „Project Canada“ genannte Business Jet wird mit zwei FJ33-5A-12-Turbofans von Williams International ausgestattet sein. Das Triebwerk wurde bereits im Frühjahr 2016 zugelassen und kommt in ähnlicher Ausführung auch bei der Cirrus SF50 zum Einsatz. Das FJ33-5A-12 leistet bis zu 1900 Pfund Schubleistung, wird für den Einsatz in der Eclipse EA700 jedoch auf 1200 Pfund gedrosselt. Wegen der geringeren Belastung verspricht sich der Hersteller auch eine längere Lebenserwartung der Triebwerke. „Ich bin sehr zufrieden, dass ONE Aviation unser FJ33-5 für ihren neuen Jet ausgewählt hat“, sagt Gregg Williams, CEO von Williams International. „Die Mehrleistung und Effizienz des Williams-Triebwerks wird unsere Kunden vollkommen überzeugen“, fügt Alan Klapmeier, CEO von ONE Aviation hinzu.

Die EA700 soll als Ablöse der Eclipse 550 fungieren. Sie besitzt eine größere Spannweite und eine geräumigere Kabine dank ihres 35 Zentimeter längeren Rumpfes. Die längeren Flügel können im Vergleich zur Eclipse 550 mehr Treibstoff aufnehmen, wodurch sich in Kombination mit den sparsamen Triebwerken eine größere Reichweite ergibt: Die EA700 soll bis zu 2722 Kilometer weit fliegen können. Ein Erstflug der "Canada" steht jedoch aus.

Top Aktuell Dassaults Dreistrahler ist in Hamburg stationiert Heron Aviation übernimmt Falcon 900LX
Beliebte Artikel Cirrus SF50 Vision G2 vorgestellt Die neue Generation des Personal Jets Übergabe an Qatar Executive Gulfstream liefert erste G500 an internationalen Kunden
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige