in Kooperation mit
Honda Aircraft Company

Zulassung für den HondaJet Elite in Russland.

Neuer Markt HondaJet Elite in Russland zugelassen

Der HondaJet Elite ist jetzt auch in Russland zugelassen. Zudem hat die nationale Federal Air Transport Agency (FATA) auch das Triebwerk HF120 von GE Honda Aero Engines zertifiziert.

Die Honda Aircraft Company gibt in einer Pressemitteilung bekannt, dass der HondaJet Elite die russische Musterzulassung von der Federal Air Transport Agency (FATA) erhalten hat und somit die die von der Organisation festgelegten Sicherheitsstandards erfüllt. Der erste HondaJet mit russischer Registrierung nahm seinen Betrieb in der Region unmittelbar nach Erhalt der Zertifizierung auf. Der in den USA gefertigte leichte Business Jet verfügt derzeit über 13 Musterzulassungen auf der ganzen Welt, darunter in den Vereinigten Staaten (FAA) und in Europa (EASA). Die erste Zulassung erfolgte Ende 2015, 2018 wurde der überarbeitete HondaJet Elite vorgestellt.

"Der HondaJet Elite ist gut geeignet für die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden in Russland und der GUS, da er einen sicheren, schnellen und effizienten Transport zwischen Städten in der Region oder zwischen Russland und der Europäischen Union bieten kann", sagte Michimasa Fujino, Präsident und CEO der Honda Aircraft Company. "Unser Ziel ist es, die Art des Reisens zu verändern, indem wir den Markt für Geschäftsflugzeuge vergrößern. Wir sind begeistert, dass der erste HondaJet in Russland bereits in Betrieb ist und freuen uns darauf, unsere russische Flotte weiter auszubauen."

Zulassung auch für das Triebwerk

Parallel hat die russische Behörde auch das Triebwerk des Flugzeugs zertifiziert. "Das HF120 hat sein robustes Design mit einer fehlerfreien Inbetriebnahme seit 2015 bewiesen, und die Kunden bescheinigen ihm eine unvergleichliche Einsatzbereitschaft. Das HF120 ist für den Betrieb in Russland und der GUS bestens geeignet", sagte Melvyn Heard, Präsident von GE Honda Aero Engines (GHAE).

GE und Honda haben 2004 ein 50/50-Joint Venture mit dem Namen GE Honda Aero Engines mit Sitz in Burlington, North Carolina, gegründet. Das gemeinsame Unternehmen bündelt die Ressourcen von GE Aviation und Honda Aero, Inc. einer Tochtergesellschaft von Honda, die zur Verwaltung des Flugtriebwerksgeschäfts gegründet wurde, heißt es. Das HF120 hat eine Schubleistung von 9,1 Kilonewton und ist laut Hersteller besonders effizient, langlebig, leise und emissionsarm.

Derzeit fliegen weltweit mehr als 170 HondaJets mit zusammen mehr als 63.000 Flugstunden, informiert das Unternehmen. Diese Flotte wird durch ein Netz von autorisierten Serviceanbietern (ASPs) auf der ganzen Welt unterstützt, darunter auch Rheinland Air Service (RAS) aus Mönchengladbach für HondaJet Europe.

GE Honda Aero Engines
Auch das Triebwerk HF120 ist jetzt in Russland zugelassen.