in Kooperation mit

Gulfstream G600

Erstflug des vierten Prototyps

Nur sechs Wochen nach dem Erstflug des dritten G600-Testflugzeugs, absolvierte auch der vierte Prototyp vor wenigen Tagen seinen ersten Einsatz. Der Gulfstream-Jet soll 2018 seine Zulassung erhalten.

Der vierte G600-Prototyp startete am Savannah-Hilton Head International Airport um 18:50 Uhr. Während seines Einsatzes, der eine Stunde und 18 Minuten dauerte, stieg der Jet auf seine Dienstgipfelhöhe von 51.000 Fuß (15.545 Meter) und erreichte dabei auch seine Höchstgeschwindigkeit von Mach 0.925. Um 20:08 setzte das Flugzeug wieder in Savannah zur Landung an.

„Vier Erstflüge und mehr als 570 Flugstunden in weniger als sechs Monaten zu erreichen, ist bemerkenswert“, sagt Dan Nale, Senior Vice President, Programs, Engineering and Test bei Gulfstream. „Dank der Erfahrungen, die wir mit dem weiter vorangeschrittenen G500-Testprogramm sammeln konnten, profitierte auch der Zertifizierungsprozess der G600.

Das fünfte G600-Exemplar wurde vor kurzem an die Endmontage in Savannah übergeben, wo es in den nächsten Wochen in ein Flugzeug auf Serienproduktion-Standard verwandelt wird. Während dessen Flugerprobung werden die Innenausstattung und die Flugzeugsysteme nochmals auf Herz und Nieren geprüft.

Die Zertifizierung der G600 durch die US-amerikanische Luftfahrtbehörde, FAA, soll bis 2018 abgeschlossen sein, wonach umgehend die ersten Auslieferungen beginnen sollen. Auch das G500-Programm liegt im Zeitplan. Der Jet soll seine Zulassung im vierten Quartal 2017 erhalten.

Zur Startseite
Business Aviation Fluggeräte Turboprop FAA-Zulassung für Epic E1000

Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat die Turboprop E1000 von Epic Aircraft...