in Kooperation mit
Atlas Airfield GmbH

IR-Training für Astronaut Mogensen in Ganderkesee

Testlauf in Ganderkesee IR-Training für Astronaut Mogensen

In Ganderkesee bei Bremen absolviert der Däne Andreas Enevold Mogensen als erster europäische Astronaut die Instrumentenflugausbildung. Er nimmt an einem Testlauf im Rahmen des ESA Aircraft Pilotentrainings teil.

Andreas Enevold Mogensen, dänischer Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation ESA (European Space Agency), absolviert seine Instrumentenflugausbildung bei der AAG Flight Academy in Ganderkesee bei Bremen. Mogensen ist einer von derzeit mehr als 70 Flugschülern in Ganderkesee. Er erwirbt die kompetenzbasierte Instrumentenflugberechtigung. Das schreibt die Atlas Airfield GmbH in einer Pressemitteilung.

Die typische Ausbildung eines Astronauten bei der ESA umfasst ein modular aufgebautes Pilotentrainingsprogramm. Die Instrumentenflugausbildung ist Teil davon und die ESA hat beschlossen, die Umsetzung erstmals im Rahmen eines Vertrags mit Lufthansa Aviation Training (LAT) zu testen. Aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit LAT, die das Flugtrainingsprogramm für die ESA entwickelt hat, erhielt die Flugschule Ganderkesee den Zuschlag für die erstmalige Durchführung der Instrumentenausbildung als Teil des Gesamtkonzepts.

Andreas Mogensen wurde für die Evaluierung des Programms ausgewählt. Der ESA-Astronaut war 2015 auf der internationalen Raumstation ISS und wird nach Abschluss seiner Instrumentenflugausbildung maßgeblich an der Bewertung der Qualität des Trainings beteiligt sein. Den ersten Praxisteil seiner Instrumentenflugausbildung absolvierte Mogensen unter der Regie der Ganderkeseer Flugschule bei Lufthansa Aviation Training in Goodyear (Arizona). Den zweiten Teil hat er im Oktober in Ganderkesee abgeschlossen. Der Abschluss der kompletten Ausbildung ist für Anfang 2022 geplant.

"Die Ausbildungsflüge haben wir auf einer Cirrus SR20 durchgeführt, die wir extra für diesen Zweck in unsere Ausbildungsorganisation eingebunden haben. So konnten wir nahtlos an die bereits in Arizona auf einem baugleichen Modell erworbenen Fähigkeiten anknüpfen", berichtet Ausbildungsleiter Christian von Engelbrechten.

Dörthe Dreher, Prokuristin der Atlas Airfield Flight Academy, ergänzte: "Wir sind in der Lage, unsere Flugausbildungen sehr individuell an den Bedürfnissen unserer Schülerinnen und Schüler auszurichten. Dass uns große Organisationen wie die LAT und die ESA Qualifizierungsmaßnahmen ihrer Mitarbeiter anvertrauen, zeugt von der guten Qualität unserer Schule und unserer Fluglehrerinnen und Fluglehrer. Darauf sind wir natürlich stolz."

Das Foto zeigt von links nach rechts Birgit Bubelach (Leiterin Training Services Lufthansa Aviation Training), Börje Horn (Fluglehrer), Andreas Mogensen (ESA-Astronaut), Dörthe Dreher (Prokuristin Atlas Airfield GmbH), Christian von Engelbrechten (Ausbildungsleiter Atlas Airfield GmbH).