in Kooperation mit
Themen-Special
Corona-Shutdown: Die Krise und die Luftfahrt
Kathrin Wötzel

Corona-Krise

Hahnweide-Wettbewerb abgesagt

Die Fliegergruppe Wolf Hirth hat den Hahnweide-Wettbewerb für das Jahr 2020 abgesagt. Damit reagiert der Verein auf die Corona-Krise, die eine sichere Durchführung nicht zulasse.

Der 54. Segelflug-Wettbewerb auf der Hahnweide bei Kirchheim/Teck wird erst 2021 stattfinden. Wie das Wettbewerbskommitee der Fliegergruppe Wolf Hirth informierte, sei eine sichere Durchführung angesichts der Corona-Epidemie in der Himmelfahrtwoche nicht zu realisieren.

"Es hätte einer zügigen Besserung der Lage bedurft, um unsere Teilnehmer, Zuschauer und Helfer keinem Ansteckungsrisiko auszusetzen. Wenn man den momentanen Prognosen zum Fortschritt der Pandemie glaubt, ist es ausgeschlossen, dass diese Voraussetzungen gegeben sein werden", schreibt der Verein auf seiner Website.

105 Teilnehmer aus 14 Nationen standen auf der Teilnehmerliste, viele Piloten nutzen den Wettbewerb, um sich auf große nationale und internationale Ausscheide vorzubereiten. Im Vorstand der Fliegergruppe habe man die Entwicklung sorgfältig beobachtet. Aber der besorgniserregende Trend der letzten Wochen lasse die Durchführung nicht mehr zu. "Mehrere hundert Menschen aus so vielen Ländern zusammenzuführen ist damit dieses Jahr einfach nicht verantwortbar" so Vorstand Gunther Sill. "Und auch die Verantwortlichen der Stadt Kirchheim haben für eine Durchführung der Veranstaltung keine Option mehr gesehen."

Das könnte Sie auch interessieren
Flugbetrieb
EuropeanRotors International Press Conference
Hubschrauber
Flugzeuge
Fluggeräte