in Kooperation mit
Kathrin Wötzel

Absage: Kein Hahnweide-Wettbewerb in 2021

Absage Kein Hahnweide-Wettbewerb in 2021

Nach vielen anderen Absagen ziehen jetzt auch die Organisatoren des Hahnweide-Wettbewerbs die Reißleine: Die für den 25. Juni bis 3. Juli geplanten Rennen auf der Schwäbischen Alb können Corona bedingt nicht stattfinden.

Auch ein um sechs Wochen nach hinten verschobener Wettbewerbstermin bewahrte den großen Streckenflugwettbewerb Baden-Württembergs nicht vor der Absage infolge der Corona-Pandemie. Damit teilt die Veranstaltung das Schicksal vieler anderer Segelflug-Events in diesem Jahr, die bereits früher abgesagt wurden.

"Unter den gegebenen Bedingungen ist die Durchführung einer so großen Veranstaltung derzeit leider nicht möglich", schreibt die Fliegergruppe Wolf Hirth auf ihrer Website und bedankt sich in diesem Zuge zum einen bei den Piloten für ihre Anmeldungen, aber auch bei den Verantwortlichen der Stadt Kirchheim/Teck sowie dem Baden-Württembergischen Luftfahrtverband für die gute Zusammenarbeit und das gemeinsame Bestreben, das Event möglich zu machen.

Hätte der Hahnweide-Wettbewerb wie geplant stattgefunden, wäre er allerdings deutlich kleiner ausgefallen als gewohnt. Die Doppelsitzer-Klasse wurde von den Organisatoren komplett gestrichen, in der Offenen Klasse hätten Piloten nur allein antreten dürfen und auf einen Co-Piloten verzichten müssen. Auch bezüglich des Campings vor Ort – der von vielen Piloten bevorzugten Übernachtungsmethode – bestand noch keine Klarheit, ob sie wie gehabt hätte angeboten werden können.

Im nächsten Jahr könnte der Wettbewerb – vorausgesetzt, die Pandemie ist bis dahin unter Kontrolle – wieder zum gewohnten Termin in der Himmelfahrtwoche stattfinden.