in Kooperation mit

Headsets

Sennheiser zieht sich aus dem Cockpit zurück

Bald keine Sennheiser-Headsets mehr: Das Unternehmen aus Wedemark hat angekündigt, sich ab sich ab März 2016 aus dem Geschäft mit Piloten-Headsets zurückzuziehen. Es will aber sämtlichen Wartungs- und Ersatzteilverpflichtungen für die volle Garantiezeit seiner Headsets nachkommen.

„Der Entschluss, den Bereich der Piloten-Headsets zu verlassen, fiel uns nicht leicht, zumal wir die Audioübertragung im Cockpit mitgeprägt haben, zum Beispiel mit dem weltweit ersten Headset mit aktiver Lärmkompensation, das die FAA-TSO-Zertifizierung erhielt“, erklärte Peter Claussen von Sennheiser. Headsets für den Bereich Air Traffic Control (ATC) sind von dieser Entscheidung aber nicht betroffen.

Sämtlichen Wartungs- und Garantieverpflichtungen will das Unternehmen nachkommen. Mit den Airline- und Ausrüstungspartnern seien großzügige Übergangsfristen vereinbart worden. „Auch nach Ablauf der gesetzlichen Pflichten kann im Einzelfall sicher noch Unterstützung angeboten werden“, sagte Peter Claussen.

Top Aktuell DipStick Spritkontrolle leicht gemacht
Beliebte Artikel Neue Zentrale für Air Store Baubeginn bei AIR Avionics MT-Propeller Neunblatt-Prop geht in die Testphase
Kiosk-Suche
Anzeige
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Fliegen Sie dort, wo manche Urlaub machen OFD sucht Pilot für BN-2/GA-8/C-172 Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht Jetzt bewerben BHS sucht First Officer Airbus Helicopters EC135 (m/w/d)