in Kooperation mit
Deutsche Zeppelin Reederei

Goodyear-Zeppelin startet in Friedrichshafen

Luftschifffahrt Goodyear-Zeppelin startet in Friedrichshafen

Der Reifenhersteller Goodyear setzt seit 2014 drei Zeppelin-NT-Luftschiffe als Werbeträger in den USA ein. Künftig wird auch ein Luftschiff als Goodyear-Markenbotschafter in Deutschland und anderen europäischen Ländern zu sehen sein.

Ein Zeppelin NT der Friedrichshafener Reederei wurde vor kurzem mit dem blaugelben Goodyear-Logo versehen. Am Pfingstwochenende startete dieses Luftschiff erstmals mit Passagieren am Zeppelin-Hangar Friedrichshafen. Weitere Touren für die Flugsaison 2020 in andere Regionen sind bereits geplant. Als Highlight nannte die Zeppelin-Reederei in einer Pressemitteilung unter anderem die Unterstützung einer neuen Medienkooperation von Goodyear mit dem Fernsehsender Eurosport. Dabei ist geplant, dass der Zeppelin NT Live-Fernsehbilder aus der Luft von großen Sportereignissen, insbesondere vom Motorsport, liefern soll. "Es ist für uns eine große Auszeichnung, dass Goodyear den Zeppelin NT nun auch in Deutschland und Europa als ikonenhaften Markenbotschafter einsetzen will," betonte Eckhard Breuer, Geschäftsführer der Deutschen Zeppelin-Reederei. "Dabei hilft uns, dass wir die Goodyear-Markenbotschaft nicht nur auf exklusiven Goodyear-Charterflügen transportieren werden, sondern auch auf regulären touristischen Passagierflügen unserer Reederei. Wir können mit dieser zusätzlichen Flugzeit Goodyear einen echten Werbe-Mehrwert bieten", so Breuer weiter. Die Zusammenarbeit zwischen Goodyear und Zeppelin reiche zurück bis ins Jahr 1923, als man im Rahmen eines Joint-Venture gemeinsam große Starrluftschiffe in den USA gebaut habe, erklärte Mike Rytokoski, Vice President und Chief Marketing Officer von Goodyear in Europa. "Heute ist die Deutsche Zeppelin-Reederei ein wichtiger Partner für uns bei der Investition in die Marke Goodyear in Europa. Neue Produkte, unsere neue Medienpartnerschaft mit Eurosport und unsere Rückkehr in den Motorsport – all das wollen wir mit dem Zeppelin NT erfolgreich kommunizieren", sagte Rytokoski.