in Kooperation mit
Mark Juhrig

Sonderlandeplatz Michelstadt

Dreimal Michelstadt für zehn Euro

Ab September können Piloten in Michelstadt für zehn Euro dreimal an einem Tag landen. Für Flugschüler werden nur fünf Euro fällig. Bis Ende August sind Landungen sogar kostenlos.

Der Sonderlandeplatz Michelstadt hat seine Gebührenordnung für Landungen erneuert. Ab September werden für jedes Flugzeug bis 2500 Kilogramm und für Ultraleichtflugzeuge zehn Euro Landegebühren erhoben, bei Schulungsflügen fallen nur fünf Euro an. Dazu kommt noch ein besonderer Rabatt: Für die einmalige Landegebühr kann man an einem Tag gleich dreimal auf dem idyllisch im Odenwald gelegenen Platz landen.

Der Sonderlandeplatz liegt in reizvoller Umgebung auf einer Anhöhe westlich von Michelstadt. Gestartet und gelandet wird auf 604 mal 15 Meter Asphalt. Der Platz verfügt über eine Nachtflug-Beleuchtung, sodass ganzjährig Flugbetrieb durchgeführt wird. Michelstadt ist zugelassen für zweimotorige und einmotorige Flugzeuge, Ultraleichtflugzeuge, Helikopter, Motorsegler, Drachen und Motorschirme. Darüber hinaus nutzt an bestimmten Tagen auch die Modellflugabteilung des AeroClubs den Flugplatz. Am Flugplatz ist außerdem eine Werft ansässig, die auf N-registrierte Flugzeuge spezialisiert ist.

Aufgrund der Corona-Situation sind Landungen noch bis Ende August kostenlos. Am Wochenende ist zudem wieder ein Flugleiter am Platz, es dürfen jedoch keine Piloten (vereinseigene oder fremde) in den Turm, solange der Flugleiter dort seinem Dienst nachgeht. Treibstoff wird an ortsfremde Piloten nur gegen Rechnung verkauft, dabei ist auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zu achten.