in Kooperation mit
Bell

Meilenstein

Bell 505 JRX sammelt 50.000 Flugstunden

Die Bell 505 Jet Ranger X hat die Marke von 50.000 Flugstunden geknackt. Mehr als 260 Exemplare von Bells jüngstem Helikopter sind in 55 Ländern weltweit im Einsatz.

Der US-amerikanische Helikopter-Hersteller hatte die Bell 505 Jet Ranger X 2014 vorgestellt und zum Erstflug gebracht. Die Zulassung in Kanada erfolgte Ende 2016, ein knappes Jahr später war es dann auch in Europa soweit mit der Zertifizierung. Die fünfsitzige Bell 505 Jet Ranger X ist der erste Hubschrauber von Bell, der von einer französischen Safran-Turbine angetrieben wird. Das FADEC-gesteuerte Arrius 2R liefert eine Startleistung von 505 WPS (377 kW). Der Hubschrauber geht mit 125 Knoten auf Reise und bietet eine Reichweite 306 Nautischen Meilen. 989 Kilogramm Leermasse stehen 1669 Kilogramm MTOW gegenüber.

Jetzt meldet das Textron-Unternehmen Bell, den Meilenstein von 50.000 Flugstunden erreicht zu haben. Mehr als 260 Hubschrauber wurden zwischenzeitlich ausgeliefert, die auf allen Kontinenten in 55 Ländern fliegen. "Dieser Meilenstein steht für das globale Wachstum und die Akzeptanz der Plattform, da sie es den Betreibern ermöglicht, dynamische Missionen zu erschwinglichen Kosten durchzuführen", sagte Eric Sinusas, Programmdirektor Light Aircraft bei Bell.

Elicompany, ein in Italien ansässiger Betreiber, fliegt mit der Bell 505 fast 1000 Flugstunden pro Jahr, heißt es in einer Bell-Pressemeldung. "Eine andere Sache, die man im Auge behalten sollte, ist die Zuverlässigkeit des Hubschraubers", sagte Cristian Forghieri, Miteigentümer von Elicompany und Leiter des Flugbetriebs. "Wir haben festgestellt, dass er sehr wartungsarm ist und im Wesentlichen nie gegroundet ist. Bis heute haben wir mehr als 1100 Stunden geflogen. Wir sind wirklich glücklich, denn wenn wir etwas planen, kann die Bell 505 es schaffen."