in Kooperation mit

Mehr Kontrolle und Konnektivität

Textron verbessert die Avionik seiner Kolbenmotorflugzeuge

Flugzeuge von Beechcraft und Cessna kommen seit Anfang 2019 serienmäßig mit verbessertem Avionikpaket aus der Fabrik. Außerdem hat Konzernmutter Textron Aviation auch die Palette optionaler Zusatzkomponenten erweitert.

Textron-Flugzeuge wie die Beech Baron kommen zukünftig serienmäßig mit erneuertem Garmin-Avionikpaket aus der Fertigung. Foto und Copyright: Textron Aviation

Herzstück der Modernisierung ist die neueste Generation des Glascockpits G1000 NXi von Garmin. Das hochmoderne Avionikpaket verspricht Piloten mehr Kontrolle und Konnektivität im Cockpit und wartet mit einem besonders großen Funktionsumfang auf. Damit will Textron nach eigenen Angaben die "Freude am Fliegen" bei seinen Kunden noch weiter steigern. "Wir freuen uns, unsere aktuellen Flugzeugmuster mit der neuesten Avionik auszustatten, um mit noch mehr Vertrauen, Leichtigkeit und Kontrolle fliegen zu können", gab Textron-Vorstandsmitglied Christopher Crow euphorisch zu Protokoll.

Audio-Panel, Autopilot und Wetterradar

Zu den neuen Geräten im Cockpit gehört das Garmin GMA 1360 Audio-Panel, das neben verbesserten Audiofunktionen auch eine Bluetooth-Schnittstelle besitzt. Diese erlaubt es, mobile elektronische Geräte mit dem Cockpit zu koppeln. Weiteres Ausstattungsmerkmal ist der Autopilot GFC 700, der ab sofort standardmäßig in den Textron-Flugzeugen Cessna Skylane, Cessna Turbo Stationair HD, Beech Bonanza G36 und Beech Baron G58 verbaut wird. Für die Cessna 172 Skyhawk gibt es ihn ebenfalls, allerdings nur optional. Der GFC 700 arbeitet mit der erweiterten Steuerungsautomatik E-AFCS, wodurch sich die Sicherheit im Flug deutlich erhöhen soll. Das integrierte ESP (Electronic Stability and Protection) mit Auto-Level-Funktion und Underspeed Protection greift automatisch ein, sollte das Flugzeug in eine kritische Fluglage geraten oder sich seiner Mindestfluggeschwindigkeit annähern.

Nur bei der Beech Baron G58 ist dagegen das Garmin Doppler-Wetterradar GWX 75 Serie, das die Piloten zuverlässig mit Wetterinformationen versorgen soll. Die Informationen, die das GWX 75 ausspuckt, lassen sich auf jedem Bildschirm im Cockpit darstellen. Ergänzend können Besitzer der beliebten Kolben-Zweimot optional auf eine Turbulenzerkennung zurückgreifen.

Zu den weiteren auf Wunsch erhältlichen Komponenten für alle Cessna- und Beechcraft-Kolbenmotorflugzeuge gehört außerdem der Garmin-Satellitenreceiver GSR 56 Iridium. Dieser erlaubt laut Textron Aviation einen nahezu weltweiten Zugriff auf Downlink-Wetterdienste ermöglicht. Zudem bietet der Receiver Piloten die Möglichkeit, im Flug Anrufe zu tätigen und Textnachrichten zu senden.

Top Aktuell Bye Aerospace Sun Flyer 2 hebt elektrisch ab
Beliebte Artikel Hanno Fischer und seine RW-3 Ein Mann, ein Flugzeug - eine Zeitreise Juan Velarde (ESP) Air Race - Details zur Saison Acht packende Luftrennen
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige