in Kooperation mit
6 Bilder

Elektroflugprojekt LEAPTech

P2006T als Forschungsflugzeug

Die US-Raumfahrtbehörde NASA nutzt die Zelle einer P2006T von Tecnam für ein innovatives Elektroflugprojekt.

LEAPTech heißt das Projekt, das Elektroflugzeuge effizienter und leiser als jemals zuvor machen soll. Der Name steht für „Leading Edge Asynchronous Technology“. Die Idee ist, mehrere gegenläufig drehende Motoren an der Nasenleiste eines Flugzeugs zu montieren. Neben der NASA sind die US-amerikanischen Unternehmen ESAero und Joby Aviation in die Forschung involviert.

Nach Versuchen mit unbemannten Flugobjekten soll im nächsten Schritt ein bemanntes Flugzeug abheben. Die Wahl der NASA fiel auf die Zelle der P2006T des süditalienischen Flugzeugherstellers Tecnam. Die Zweimot erhält einen Flügel aus Kohlefaser mit 9,45 Metern Spannweite, an dessen Nasenleiste 18 gegenläufig drehende Motoren mit zusammen 220 kW Leistung montiert werden. Als Energiespeicher kommen Lithium-Eisenphosphat-Batterien zum Einsatz.

Die Forscher hoffen, dass die elektrifizierte P2006T in den kommenden Jahren abhebt. Ingenieure der NASA haben dann die Chance, die Flugleistungen mit denen der konventionell angetriebenen Zweimot zu vergleichen.

Die P2006T mit Rotax-Antrieb hat sich weltweit als Trainingsflugzeug  bewährt, wird aber auch für Spezialaufgaben wie Vermessungs- und Überwachungsflüge eingesetzt.

Zur Startseite
Motorflug Flugzeuge Aerokurier-Leserreise 2020 Im eigenen Flieger in den Norden

Unsere Leserreise im Juni 2020 führt nach Norddeutschland und nach...