Auszeichnung: Team e-Genius erhält Ehrennadel

Auszeichnung Stuttgarter Entwickler-Team erhält Ehrennadel

Die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt verleiht dem Team e-Genius die Ehrennadel der Deutschen Luftfahrt.

Nach mehreren Geschwindigkeits- und Streckenrekorden wurde der elektrische Motorsegler des e-Genius-Teams vom Institut für Fluzeugbau der Universität Stuttgart nun von der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) geehrt. Das Team unter der Leitung von Professor Rudolf Voit-Nitschmann erhielt die Ehrennadel der Deutschen Luftfahrt. Professor Rolf Henke, Präsident der DGLR begründete die Auszeichnung: "Das Team um Professor Voit-Nitschmann hat mit dem e-Genius wesentlich dazu beigetragen, die Entwicklung elektrisch betriebener Flugzeuge voranzubringen" und bezeichnete den zweisitzigen E-Motorsegler als "Meilenstein auf dem Weg zur emissionsfreien Luftfahrt."

Im Gegensatz zu anderen Projekten mit Elektroantrieb wurde e-Genius nicht auf Basis eines herkömmlichen Flugzeugs mit Verbrennungsmotor gebaut, sondern größtenteils spezfisch für den elektrischen Antrieb entwickelt. Cockpithaube und Flügel stammen von der Pipistrel Taurus. Darüber hinaus verfügt die e-Genius über einen eigenen CFK-Verbundfaser-Rumpf, einen Elektromotor mit bis zu 72 kW (98 PS) Startleistung und einen elektrisch verstellbaren Zugpropeller. Der Lithium-Ionen-Akku sitzt schwerpunktgünstig hinter dem Piloten und hält den leichten Motorsegler bis zu vier Stunden in der Luft, was einer Reichweite von rund 500 Kilometern entspricht.

Motorflug Elektroflug Zu Besuch bei AdvanTec Die hybride Zukunft

AdvanTec etwickelt einen Hybridantrieb für die Allgemeine Luftfahrt.