in Kooperation mit
Holland-Moritz

Turboprop

FAA-Zulassung für Epic E1000

Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat die Turboprop E1000 von Epic Aircraft zugelassen. Mehr als 80 Bestellungen liegen nach Angaben des Unternehmens aus Bend, Oregon, vor.

Sieben Jahre hat das Zertifizierungsprogramm der E1000 in Anspruch genommen, das nach Angaben des Unternehmens aus Bend, Oregon, jetzt mit der Zulassungsurkunde der FAA zum Abschluss gekommen ist. „Dies ist eine bemerkenswerte Leistung für unsere gesamte Community“, sagte CEO Doug King. „Ich möchte mich bei unseren Mitarbeitern bedanken, die fleißig daran gearbeitet haben, dieses außergewöhnliche Design zu liefern, sowie bei unseren Partnern, Lieferanten und Kunden, die uns bei jedem Schritt treu unterstützt haben. Es war eine echte Teamleistung, zusammen mit der Unterstützung der FAA.“

Die aus Kohlefaser gefertigte Epic E1000 basiert auf dem Experimental Epic LT, das 2005 auf den Markt kam. „Die Umstellung dieses Designs auf eine zertifizierte Version war die Chance, der Branche ein überzeugendes Produkt anzubieten, ein kompromissloses Flugzeug, das die Kunden wirklich haben möchten“, sagte King.

Angetrieben wird die E1000 von einer 1200 shp (895 kW) starken Propellerturbine PT6A-67A von Pratt & Whitney Canada. Die maximale Reisegeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 325 Knoten True Airspeed an. Die Dienstgipfelhöhe ist bei 34.000 Fuß erreicht, die maximale Reichweite beträgt 1650 Nautische Meilen. Bis zu sechs Insassen einschließlich der Besatzung finden in der E1000 Platz. Der Preis beträgt 3,25 Millionen US-Dollar. Epic Aircraft hat nach eigenen Angaben mehr als 80 Reservierungen für die E1000 aus den USA, Kanada, Mexiko, Mittel- und Südamerika, Europa, Russland, Südafrika und Australien in den Auftragsbüchern.

Die ersten sieben Kundenflugzeuge befinden sich in verschiedenen Stadien der Fertigung. Erste Auslieferungen sollennoch in diesem Jahr erfolgen. Alle Produktions-, Entwicklungs- und Verwaltungsabläufe von Epic Aircraft befinden sich in den USA. Epic Aircraft teilt mit, seine Kapazitäten für die Verarbeitung von Faserverbundwerkstoffen verdoppelt zu haben. Zudem hat das Unternehmen in Werkzeuge und Ausrüstung investiert, um die Produktion zu beschleunigen. In drei Jahren sollen vier Flugzeuge pro Monat gebaut werden. Die Zertifizierung der Produktion soll im ersten Quartal 2020 vorliegen.

Business Aviation Fluggeräte FANS und ADS-B FAI modernisiert seine Ambulanzjets

FAI Technik aus Nürnberg macht seine Ambulanzjets fit für die Zukunft....