in Kooperation mit
Themen-Special
Corona-Shutdown: Die Krise und die Luftfahrt
Textron Aviation

Produktion gedrosselt

Textron Aviation beurlaubt Mitarbeiter

Angesichts der Corona-Krise wird Textron Aviation einen Großteil seiner Mitarbeiter in den USA vom 23. März bis zum 29. Mai für einen Zeitraum von jeweils vier Wochen beurlauben.

Wie eine Sprecherin des Flugzeugherstellers aus Wichita, Kansas, mitteilt, reagiere das Unternehmen auf die Coronavirus-Pandemie (COVID-19) mit verschiedenen Maßnahmen. Neben der Absage von Veranstaltungen und Gruppensitzungen sowie der häufigeren Reinigung der Räumlichkeiten sind jetzt die Mitarbeiter in den USA ganz unmittelbar betroffen. Diese werden im Zeitraum vom 23. März bis zum 29. Mai individuell für jeweils vier Wochen freigestellt. Wenngleich Textron selbst keine Zahlen nennt, berichtet die lokale Zeitung "The Wichita Eagle" von 7000 Beschäftigten, die von dieser Entscheidung betroffen sind. Angaben zu einer möglichen Lohnfortzahlung wurden seitens Textron nicht gemacht.

President und CEO Ron Draper richtet sich in einem internen Schreiben, das dem aerokurier vorliegt, an die Belegschaft. Darin schreibt er: "Heute kündigen wir einen vierwöchigen Urlaub für die meisten unserer Mitarbeiter in den USA an, der von Montag, 23. März, bis Freitag, 29. Mai, dauern wird. So schwierig die Situation auch ist, Ihre Sicherheit und Ihr Wohlergehen haben für uns weiterhin oberste Priorität." Diese Entscheidung werde dazu beitragen, die Verbreitung von COVID-19 durch soziale Distanzierung einzudämmen. Seine Kunden wird Textron mit reduzierter Mannschaft weiterhin unterstützen. Aufgrund der zu erwartenden Marktbedingungen erwartet Draper eine Anpassung der Produktion. Dies sei ein "sehr schwieriger erster Schritt, um auf eine Situation zu reagieren, die unsere gesamte Welt betrifft". Dennoch ist sich Ron Draper sicher, dass das Unternehmen die Krise bewältigen wird.

Zu den wichtigsten Geschäftsfeldern des Unternehmens gehört die Fertigung der Business Jets von Cessna.

Das könnte Sie auch interessieren
Flugbetrieb
EuropeanRotors International Press Conference
Hubschrauber
Flugzeuge
Fluggeräte