in Kooperation mit
ProAir-Charter-Transport GmbH

Klimaschutz: ProAir kompensiert CO2-Emissionen.

Klimaschutz ProAir kompensiert seinen CO2-Ausstoß

ProAir aus Filderstadt bei Stuttgart betreibt seine Flotte ab sofort klimaneutral. Erreicht wird dies durch Ausgleichszahlungen für den gesamten CO2-Ausstoß des Unternehmens.

Das Charterunternehmen, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert, setzt sich jetzt auf finanzieller Basis für den Klimaschutz ein. In einer Pressemitteilung heißt es: "Aus Klimaschutzgründen sollte CO₂-Vermeidung wo immer möglich Priorität vor anderen Maßnahmen haben. Können CO₂-Emissionen nicht vermieden werden, sollten zumindest Maßnahmen ergriffen werden, Emissionen so weit wie möglich zu kompensieren." Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Climate Extender GmbH eine Bilanz der ProAir-Charter-Transport GmbH erstellt und so den CO₂-Fußabdruck ermittelt. In die Berechnungen sind verschiedene Faktoren wie Energie- und Wasserverbrauch sowie das Pendelverhalten aller Mitarbeiter eingeflossen. Ab sofort wird dieser Ausstoß an Kohlendioxid jährlich finanziell kompensiert. Erworben werden Anteile an Klimaschutzprojekten, die eine nachhaltige Reduzierung der Treibhausgase zum Ziel haben und die Klimaziele der UN unterstützen.

Die Kompensierung des CO₂-Ausstoßes soll nur ein erster Lösungsansatz sein. In der vorliegenden Bilanz sehe man große Potenziale, um künftig CO2 einzusparen und zu vermeiden. Dies bedeute mehr Ressourceneffizienz und somit geringere Betriebskosten. Dadurch werde aus aktivem Umweltschutz ein Wettbewerbsvorteil für das Unternehmen, teilt ProAir mit. "Alle unsere Flugpreise beinhalten bereits die Klimakompensation und so fliegen unsere Passagiere klimaneutral. In unserer Branche sind wir jetzt ein Vorreiter – darauf können wir stolz sein", sagt Geschäftsführer Thomas Godau.