Bombardier
Challenger 3500 tritt zum Dienst an

Bombardier feiert die Indienststellung des Super Midsize Jets Challenger 3500. Die überarbeitete Version der Challenger 350 wurde im September 2021 vorgestellt und zeichnet sich vor allem durch ihre verbesserte Kabine aus.

Challenger 3500 tritt zum Dienst an
Foto: Bombardier

Les Goldberg, Chairman und CEO von Entertainment Technology Partners, wird das Flugzeug noch in diesem Jahr übernehmen, teilt der kanadische Hersteller mit. Der langjährige Bombardier-Betreiber wurde bereits auf der NBAA 2021 als Erstkunde für den neuen Super Midsize-Jet bekannt gegeben. Damit hält sich Bombardier an seinen Zeitplan, den Jet in diesem Herbst auszuliefern. Das Flugzeug wird vom 18. bis zum 20. Oktober auf dem Static Display der NBAA-BACE in Orlando, Florida, zu sehen sein, bevor es zu einer Demotour startet.

Unsere Highlights

Die Challenger 3500 ist eine Weiterentwicklung der Challenger 350. Sie bietet viele der Merkmale der Global-Familie als Standardausrüstung, darunter den besonders komfortablen Nuage-Sitz von Bombardier. Fürs Wohlbefinden von Passagieren und Besatzung sorgt auch die verbesserte Druckkabine mit höherem Luftdruck. Beleuchtung, Temperatur und Unterhaltungssysteme lassen sich über Sprache steuern. Die Kabine ist mit kabellosen Ladegeräten und einem 24-Zoll-Display mit 4-k-Auflösung ausgestattet. Das Cockpit umfasst ein serienmäßiges Autothrottle-System. Mit 3400 Nautischen Meilen (6297 km) hat die Challenger 3500 etwas mehr Reichweite als ihre Vorgängerin, während beide Flugzeuge mit einer typischen Reisegeschwindigkeit von Mach 0.8 unterwegs sind und Platz für bis zu zehn Passagiere bieten. Beide werden von jeweils zwei Honeywell HTF7350 Turbofans mit 33 Kilonewton Schub angetrieben.

"Unsere Challenger 3500 Business Jet ist eindeutig das richtige Flugzeug für die heutige Zeit. Die Kunden sind beeindruckt vom hohen Erlebniswert des Flugzeugs, vom Komfort und der Nachhaltigkeit der Kabine über die Kosteneffizienz bis hin zur Zuverlässigkeit. Unsere Teams haben hervorragende Arbeit geleistet, um dieses Flugzeug in weniger als einem Jahr seit seiner Markteinführung auf den Markt zu bringen", sagte Éric Martel, Präsident und CEO von Bombardier.

"Als früherer Besitzer einer Challenger 350 als Geschäftsreiseflugzeug kann ich mit Überzeugung sagen, dass Bombardier bei der Entwicklung eines Flugzeugs der nächsten Generation alle richtigen Töne getroffen hat. Die Kabinenausstattung ist spektakulär, und ich schätze den zusätzlichen Komfort und die Produktivität, die diese neuen Funktionen auf unseren weltweiten Reisen bringen werden. Ich bin sehr stolz darauf, dass Entertainment Technology Partners am Anfang dieses aufregenden nächsten Kapitels in der Challenger-Entwicklung steht", sagte Les Goldberg.

Fokus auf Nachhaltigkeit

Bombardier hat die Challenger 3500 nach eigenen Angaben unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit entwickelt. Es ist laut Hersteller der erste Business Jet im Segment der oberen Mittelklasse, für den eine Umweltproduktdeklaration veröffentlicht wurde, die den ökologischen Fußabdruck des Flugzeugs während seines Lebenszyklus dokumentiert. In der Kabine gibt es eine Reihe von Optionen, die es den Kunden ermöglichen, sich für Upcycling-Stoffe, alternative Holzarten und Materialien auf Naturfaserbasis zu entscheiden, ohne auf Stil oder Komfort verzichten zu müssen. Das Flugzeug ermöglicht es den Flugbesatzungen außerdem, die Treibstoffeffizienz zu optimieren und die CO2-Emissionen mithilfe einer entsprechenden App zu senken.

Die aktuelle Ausgabe
aerokurier 12 / 2022

Erscheinungsdatum 14.11.2022

Abo ab 15,00 €