in Kooperation mit
Pilatus Aircraft Ltd

Avionik und Kabine Upgrade für die Pilatus PC-24

Der Schweizer Flugzeugbauer Pilatus hat sich das Feedback seiner Kunden zu Herzen genommen und seinem Business Jet PC-24 ein Upgrade spendiert. Für die bestehende Flotte des Super Versatile Jets gibt es Nachrüst-Optionen.

Nach mehr als 50.000 Betriebsstunden der Flotte hat der Hersteller aus Stans seinen Business Jet PC-24 mit neuen Funktionen ausgestattet. Die Neuerungen sind ab sofort in neuen Flugzeugen enthalten, für Betreiber bestehender Jets gibt es Angebote zur Nachrüstung. Das Geschäftsreiseflugzeug ist seit 2017 auf dem Markt und wurde seitdem mehr als 100 Mal produziert.

In einer Pressemitteilung gehen die Schweizer zunächst auf das Passagiererlebnis ein. Die Kabine verfügt über neue "Executive-Sitze", die mehr Komfort und eine intuitivere Bedienung bieten bei gleichzeitig geringerem Gewicht. Die Sitze lassen sich vollständig in eine flache Liegeposition stellen. Sie sind mit Schnellverschlüssen am Kabinenboden befestigt, damit die Sitzkonfiguration schnellstmöglich nach individuellen Bedürfnissen geändert werden kann, heißt es. Anstelle der serienmäßigen Garderobe im vorderen Bereich der Kabine kann nun auch eine Küche mit Mikrowelle, Kaffeemaschine oder Eisschrank integriert werden.

Avionik-Upgrade für mehr Sicherheit

Für die Cockpit-Crew hat Pilatus das Avioniksystem namens "Advanced Cockpit Environment" (ACE) um neue Funktionen ergänzt. Ein Touchscreen-Controller ersetzt den bisherigen Multifunktions-Controller. Er ermöglicht die Eingabe von Flugplandaten, das Ändern von Funkfrequenzen oder die Steuerung des Wetterradars. Die Flugzeugsteuerung verfügt jetzt über "taktiles Feedback" für Roll- und Nickbewegungen. Ungewöhnliche Fluglagen werden sofort erkannt. Sobald der Business Jet 51 Grad Querneigung überschreitet, wird er automatisch wieder auf 31 Grad Querneigung gebracht. Außerdem verhindert die Elektronik, dass die PC-24 ihre Höchstgeschwindigkeit überschreitet – dieser Schutz ist auch in die automatische Schubregelung (Autothrottle) integriert. Ebenso wird das Unterschreiten der Mindestgeschwindigkeit unterbunden. Das vom Hersteller selbst als "Super Versatile Jet" bezeichnete Geschäftsreiseflugzeug wird so vollautomatisch in allen Flugphasen immer im vorgesehenen Geschwindigkeitsbereich gehalten. Die elektronische Steuerung (FADEC) der Williams FJ44-4A Turbinen gleicht zudem feinste Leistungsschwankungen während des Fluges aus. Die automatische Gier-Trimmfunktion reduziert die Arbeitsbelastung der Crew während der Takeoff- und Steigphase. Dieser Autopilot-Modus hält das Flugzeug ohne manuelle Eingabe auch bei Schub-Asymmetrie stets in optimaler Position.

Die Software der Avionik bietet außerdem eine "Pilot-Defined Visual Approach Funktionalität". Dieser Modus ermöglicht es dem Piloten, einen mit Autopilot und Autoschub gekoppelten visuellen Anflug auf jeder Landebahn einzurichten und den Sinkflug bis zur Schwelle genau zu verfolgen. Diese Funktion ist insbesondere für den visuellen Anflug auf kleinere Flugplätze hilfreich, also für die Landebahnen, für die der PC-24 explizit vorgesehen ist, schreibt Pilatus. Dazu kommen zahlreiche weitere Funktionen, die den Piloten die Arbeit im Cockpit erleichtern.

Pilatus Aircraft Ltd
Zahlreiche neue Features im Cockpit machen die PC-24 noch sicherer.