in Kooperation mit

New York - Paris mit der TBM

In Rekordzeit über den Atlantik

Foto: Daher

Dierk Reuter und Phil Bozek haben am 9. März mit der Single-Turboprop TBM 930 einen neuen Geschwindigkeitsrekord zwischen New York und Paris aufgestellt. Die beiden Piloten überquerten den Atlantik in 8 Stunden und 38 Minuten.

Mit Dierk Reuters TBM 930 erreichte das Team eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 364 Knoten (674 km/h). Die Reise begann am Flughafen Westchester County (KHPN) nördlich von New York City und endete am Flughafen Le Bourget (LFPB) in der Nähe von Paris – jenem Ort, an dem Charles Lindbergh im Mai 1927 nach seiner Solo-Überquerung des Atlantiks landete. Die TBM 930 übertraf den bisherigen Rekord von 325 Knoten in der Kategorie C1e (Turboprop-Flugzeuge mit einem maximalen Startgewicht unter sechs Tonnen), der seit 1985 von Chuck Yeager gehalten wurde.

Didier Kayat, CEO des französischen Flugzeugherstellers Daher, begrüßte die Crew in Le Bourget: „Sie sind wahre Vorreiter. Mit dem Geist echter Pionierflieger in Verbindung mit umfangreichen Vorbereitungen haben Sie die Fähigkeiten unserer TBM-Flugzeuge unter Beweis gestellt und den bisherigen Rekord um fast eine Stunde übertroffen. Was für eine Leistung.“

Die Planung des Rekordversuchs dauerte ein Jahr und umfasste die Beobachtung des Wetters über dem Atlantik, die Definition einer Route innerhalb der kommerziellen Luftverkehrskorridore sowie technische Aspekte. „Es war vor 366 Tagen, als wir zum ersten Mal mit dem Daher-Team über das Potenzial eines Geschwindigkeitsrekords einer Weltumrundung diskutierten. Es kam der Vorschlag, dass wir mit einem Transatlantik-Geschwindigkeitsrekord beginnen könnten“, sagte Reuter. „Nach eingehender Prüfung haben wir festgestellt, dass der derzeitige Rekord in der Kategorie TBM-Flugzeuge erreichbar sein würde.“ Die Analyse des Wetters wurde durch eine von Reuter entwickelte Software erleichtert, die eine gute Einschätzung der Windverhältnisse ermöglichte.

Die TBM 930 war mit einem Zusatztank mit rund 1350 Liter Fassungsvermögen ausgestattet. Insgesamt waren 2700 Liter Treibstoff an Bord, genug für mehr als zehn Stunden Flugzeit. Die TBM ist normalerweise für 3355 kg MTOW zugelassen, startete aber mit 4173 Kilogramm – diese Überschreitung des zulässigen Abfluggewichts hatte die US-Luftfahrtbehörde FAA zuvor genehmigt.

Unterwegs erfuhren die Piloten Unterstützung durch die jeweils zuständigen Flugverkehrskontrollstellen, um die direktesten Routen zu erhalten. Satellitenkommunikation und die Nachverfolgung mit einem Iridium-GO!-Gerät ermöglichten den ständigen Kontakt mit den Kontrollzentren.

Der Start in den USA erfolgte wegen starken Frosts mit zwei Stunden Verspätung. „Nachdem wir während des ersten Teils des Flugs mäßgen Winden ausgesetzt waren, erlebten wir später sehr günstige Winde, die uns auf bis zu erstaunliche 458 Knoten über Grund trieben“, erklärte Phil Bozek. Die Landung am Flughafen Le Bourget erfolgte am 9. März 2019 um 14.38 Uhr. Unterwegs hatte die TBM rund 2360 Liter Sprit verbraucht – die Reserven hätten für das Ansteuern eines Ausweichflughafens bequem ausgereicht. Bei ihrer Ankunft wurden die Piloten in der Luxaviation Lounge begrüßt.

TBM-Pilot Dierk Reuter (58) arbeitet in Chicago als Finanzexperte. Er hat rund 4500 Flugstunden. Anfang des Jahres war er mit seinem Flugzeug in der Antarktis. Der 31-jährige Phil Bozek, ebenfalls TBM-Halter, ist ein in Michigan ansässiger Unternehmer und Immobilieninvestor.

Top Aktuell Dassault Falcon 8X In Rekordzeit über die USA
Beliebte Artikel Flaris LAR1 Neuer Personal Jet hebt ab Augsburg Air Service Neuer Lack für Lufthansa-Citation
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) Stemme AG sucht Personal Jetzt bewerben Stemme AG stellt ein Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d)
Anzeige
Kiosk-Suche