in Kooperation mit
Patrick Holland-Moritz

AERO Friedrichshafen: Summer Edition abgesagt

AERO Friedrichshafen Summer Edition abgesagt

So lange wie möglich hatten die AERO-Macher die Entscheidung aufgeschoben, um die Sommer-Variante der weltgrößten Messe der General Aviation zu retten. Nun ist klar: Infolge der Corona-Pandemie wird es das zweite Jahr ohne AERO.

Auch im Jahr 2021 wird es keine Luftfahrtschau am Bodensee geben. Darüber informierte die Messe Friedrichshafen heute Vormittag. Bereits Ende Januar war abzusehen gewesen, dass der gewohnte Zeitraum im April nicht zu realisieren sein würde, weswegen die Veranstalter auf einen Termin im Juli auswichen.

"Als wir die AERO 2020 im letzten Jahr aufgrund der sich abzeichnenden weltweiten Ausmaße der Pandemie absagen mussten, war dies für die ganze Branche der General Aviation ein Schock. Wir waren fest davon überzeugt, dass 2021 alles wieder ins Lot kommt. Aber schon früh im Jahr mussten wir den angepeilten April-Termin in Richtung Sommer verschieben. Nun steht genau an dem Tag, an dem die AERO 2021 ursprünglich gestartet wäre, fest, dass wir auch die Summer Edition der AERO nicht halten können", heißt es in einer Information an Aussteller und Medien.

Die aktuelle Pandemiesituation inner- und außerhalb Europas sowie das im Rahmen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg definierte Veranstaltungsverbot ließen eine Durchführung der AERO erneut nicht zu.

"Wir haben so lange wie möglich mit einer Entscheidung gewartet, aber jetzt ging es nicht mehr", sagte Roland Bosch, Projektleiter AERO und Mitglied der Geschäftsführung der Messe Friedrichshafen, im Gespräch mit dem aerokurier. "Zwar sind uns die Aussteller die ganze Zeit über mit großem Verständnis begegnet, aber verständlicher Weise erwarteten sie jetzt eine Entscheidung, um überhaupt noch planen und gegebenenfalls einen Messeauftritt vorbereiten zu können." Da aber überhaupt nicht absehbar sei, wie sich Pandemielage zum avisierten Termin vom 14. bis 17. Juli darstelle, könne man keinem Aussteller guten Gewissens zusagen. Weiterhin, so Bosch, fürchte man mögliche Regressforderungen, sollte die Messe Friedrichshafen die AERO bestätigen und dann nicht durchführen können.

AERO 2015
Bildrechte: Messe Friedrichshafe
Grund zum Strahlen gibt es für Roland Bosch derzeit eher nicht. Der AERO-Projektleiter musste zum zweiten Mal die große Luftfahrtschau am Bodensee absagen.

Fokus aus AERO 2022

Während in Europa die Luftfahrtmessen ausfallen – auch die European Business Aviation Association hat ihre EBACE vom 18. bis 20. Mai als rein digitales Format angekündigt – hat man in den USA mit Sun`n`Fun in Lakeland, Florida, den Schritt gewagt und eine Luftfahrtschau organisiert. Allerdings ist Sun`n`Fun auch nicht direkt mit einer klassischen Messe vergleichbar, sondern eher eine Flugschau mit angegliederter Messe, die zudem größtenteils unter freiem Himmel stattfindet.

Die AERO-Macher konzentrieren sich indes auf die nächste Chance im Jahr 2022: "Der Umstand, dass die General Aviation relativ gut durch die Pandemie gekommen ist, lässt uns aber trotzdem optimistisch in die Zukunft blicken. Daher freuen wir uns, die Community der General Aviation vom 27. bis 30. April 2022 endlich wieder auf der AERO Friedrichshafen zusammenzuführen", heißt es weiter.