in Kooperation mit

Vorbild für weitere Tandemsitzer

Späte Zulassung für die Millennium Master

Die Millennium Master gilt als Vorreiterin unter den schnellen UL-Tandemsitzern. Jetzt ist die Italienerin auch in Deutschland zugelassen.

Die Zulassung der Millennium Master kommt spät – das High-End-UL startete im Mai 2006 zum Erstflug. Bei seinem ersten AERO-Auftritt im April 2007 sorgte es für viel Gesprächsstoff. Doch dann musste der Hersteller Compact Compositi Insolvenz anmelden und der Tandemsitzer verschwand von der Bildfläche. Nur fünf Flugzeuge wurden gebaut, zwei davon fliegen in Deutschland. Deren Besitzer dürften sich über die jetzt erteilte Musterzulassung durch die den DAeC freuen. Zuständig als Musterbetreuer ist Norbert Lorenzen aus Landshut. Mit einer Maximalgeschwindigkeit von nahezu 300 km/h spielt die Millennium Master auch aus heutiger Sicht noch ganz vorn mit. 

So hat der Kohlefaser-Renner aus Italien in der Branche tiefe Spuren hinterlassen. Die ebenfalls aus Italien stammende Prime Blackshape basiert auf der Millennium Master. Mit der Tarragon aus Lettland gibt es einen weiteren Ableger.

Top Aktuell Junge Crew aus Indien auf helfender Mission Weltumrundung mit Frauenpower
Beliebte Artikel Erfolg bei der UL-Weltmeisterschaft in Ungarn Silbermedaille für Ulrich Nübling 600-Kilogramm-ULs EASA veröffentlicht neue Basic Regulation
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige